solange

Solange Knowles tritt mit ihrem dritten Album „A Seat at the Table“  aus dem Schatten ihrer berühmten Schwester Beyoncé.

Mit „A Seat at the Table“  hat die junge Sängerin einen melancholischen Sound voller Emotionen und politischer #blacklivematters-Statements geschaffen, die sie raffiniert in einen seidigen R’n’B-Sound mixt. Sinnbildlich wirkt dabei ein aufgenommenes Gespräch zwischen Solange und ihrer Mutter Tina, das am Anfang des Albums zu hören ist. Darin heißt es, dass für die Rechte von Schwarzen zu kämpfen noch lange nicht bedeutet, gegen Weiße zu sein.

Ein überzeugendes Album mit tollem Sound und starken Statements!

Gemeinsam mit Ehemann und  Regisseur Alan Ferguson produzierte Solange die Videos für das Album mal in weichen Sepia-Tönen, mal in kalten Naturtönen:

 


 
 
 

 
 

Kommentar verfassen