Breakestra – Dusk Till Dawn



Breakestra aus Los Angeles veröffentlichten letztes Jahr bzw. vier Jahre nach ihrem Debüt „Hit The Floor“ ein Album, das auf ganzer Linie zu überzeugen weiß. Die Jungs um Multiinstrumentalist Miles Tackett, der neben Drums, Bass, Gitarre und Keyboard auch mal Cello spielt oder singt, kreieren einen Retrosound, der wirklich durchgehend funky und tanzbar ist. Teils mit Gesang, teils instrumental wird hier erfreulicherweise nicht übertrieben dick aufgetragen. Ihr organischer Groove reicht völlig aus. So ist auch die Gästeliste kurz aber knackig. Zum einen greift die Sängerin Afrodyete zum Mikrophon und schleudert ein „Come On Over“ auf die Tanzfläche. Zum anderen zeigen Chali 2na von den legendären Jurassic 5 und der 2007 verstorbene DJ Dusk (ihm ist das Album gewidmet) abermals, wie nach sich Rap und Funk sind. Wäre diese Platte vor 20, 30 Jahren erschienen, würde sich wohl manch ein HipHop-Classic mit einem Breakestra-Sample schmücken. 
(P. Schlagk für mkzwo August 09)

                                       Dusk

Kommentar verfassen