China Moses

Aus der Amazon.de-Redaktion
China Moses ist Sängerin, Entertainerin, Songwriterin und Produzentin. Ihre Kindheit waren Musik und Theater: ihre Mutter heißt Dee Dee Bridgewater, ihr Vater, Gilbert Moses, war ein erfolgreicher Film- und Fernsehregisseur („Roots“, „Willy Dynamite“). China moderierte bei MTV, und nun präsentiert sie mit This One’s For Dinah ihr viertes Album als Jazz- und Rhythm&Blues-Interpretin. Die von hinten bis vorne traditionelle Produktion erinnert an starken Vokaljazz der 40er Jahre. Jeder Ton charmant, nie zu perfekt, man hört die Instrumente klar und ohne Puffer, mit allen Details, trocken, kratzig, und dennoch klanglich schön, vollkommen ausgewogen. Klassiker wie „Teach Me Tonight“, „Cry Me A River“ oder „What A Difference A Day Makes“ erheben sich kompromisslos authentisch. Noch erdiger als Diana Krall trifft China den alten Stil, die Band ist zu hundert Prozent R&B-, Bebop- und Balladengeeicht. This One’s For Dinah klingt saftig wie vor 60 Jahren. Jeder Anschlag, jede Schwingung kommt von innen: Bassist Fabien Marcoz, ein Traum, Drummer Jean-Pierre Derouard, einfach nur er selbst, und Pianist Raphael Lemonnier, ein gnadenloser Old-Time-Freak, der sie alle studiert hat, die Errol Garners, die Oscar Petersons, die Duke Ellingtons – eine ausgezeichnete Rhythmusgruppe. Und dann kommen noch prima Gäste, Bläser, die mit sensibler Tongebung und eingefleischtem Classic-Jazz-Feel einlaufen. Unbedingt erwähnenswert ist die Scateinlage von Henri Le Ny bei Lover Come Back To Me: Jon Hendricks möchte man schwören, jeden Eid! Aber es ist nicht Jon, es ist Henri: gigantisch!
This One’s For Dinah ist eine Sache von Persönlichkeit und Charakter. Da ist es wurst, dass es sich um eine reine Retro-Nummer handelt. Kopieren und brillieren heißt das Motto – well done! – Katharina Lohmann

China Moses - This One's for Dinah oder

Kommentar verfassen