D. J. Rogers und D. J. Rogers Junior


D. J. ROGERS

D.J. steht für die Vornamen DeWayne Julius. D.J. Rogers begann seine Gesangskarriere als Jugendlicher bei Reverend James Cleveland, dem „King Of Gospel“, der über 100 Alben eingespielt und nicht zuletzt auch den Soul nicht unerheblich beeinflusst hat. Auf fünf Tonträgern des L.A. Community Choir, der von Reverend James Cleveland geleitet wurde, wirkte D.J. Rogers mit. In den 60er Jahren arbeitete er viel als Session-Musiker für bekannte Künstler wie Bobby Womack und Billy Preston, 1970 schließlich bekam Rogers einen eigenen Plattenvertrag bei Shelter Records. Durchgehendes Motiv auf seinen Platten ist das der „Message“. D.J. Rogers‘ sagt über sich: „I was born to sing, not entertain.“ Dabei ist die Botschaft eindeutig: Liebe. Liebe besonders im religiösen Sinne. D.J. Rogers‘ erste musikalischen Erfahrungen finden ihren deutlichen Niederschlag in seinen Songs; seine Spielart des Souls wird getragen von Gospel-Einflüssen wie große Chöre. Zudem sorgen auch knackige Funk-Elemente für den typischen, kraftvollen D.J. Rogers-Sound.

Bail Out

D. J. ROGERS Junior
Der Sohn von D .J. Rogers hat 2002 mit ‚EmoSoul‘ ein sehr schönes NeoSoul-Album herausgebracht. Daraus das Duett mit India Arie:

India Arie & DJ Rogers Jr – Wonderful Beautiful Amazing

das Album ‚EmoSoul‘ (2002) ist bei Amazon leider ziemlich teuer
                  

Kommentar verfassen