Schweden überrascht immer wieder mit außergewöhnlichen Talenten. In diesem Fall ist es die 21-jährige Miriam Bryant, die das glückliche Ergebnis einer ungewöhnlichen Liebe zwischen einem englischen Bäcker und einer finnischen Lehrerin ist und im schwedischen Göteborg mit dem Besten aus gleich drei Welten aufwuchs: Das musikalische Erbe ihres britischen Vaters vermischte sich in Schweden, dem Mutterland des Pop, mit der Melancholie ihrer finnischen Mutter.
Miriams Geschichte und die Liebe zur Musik ist aber auch eng verbunden mit Victor, einem ihrer besten Freunde aus Kinder- und Teenagertagen. Ähnlich wie Miriam träumte Victor von einem Leben mit Musik.
Im November 2011 reiste Miriam aus Südschweden in eine Stadt weit im Norden, um Victor bei einem musikalischen Projekt zu helfen, das Teil seiner Ausbildung war.  Aber stattdessen schrieben sie in Victors kleinem Studio drei Songs für Miriam. Zum ersten Mal versuchte sich Miriam am Verfassen eines eigenes Songs – und das Ergebnis war und ist erstaunlich.
Nur knapp 4 Monate später erschien Miriams Debut-Single ”Finders Keepers” (100 Songs) und erweckte nicht nur das Interesse der Fans, sondern auch das aller großen Plattenfirmen, die von diesem fantastischen Stück Musik und der faszinierenden Stimme dahinter begeistert waren.
Auch ich war sofort begeistert von ihrer Stimme und dem dazugehörigen Video im David Lynch-Style:
                            

Kommentar verfassen