Das Blues-Wunder: HAZMAT MODINE

          
             

HAZMAT MODINE

Eine Bläserfraktion Tuba, chromatische Mundharmonika, Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tenor- und Baritonsax, Pikkoloflöte und Duduk geben das melodische Rüstzeug, während die Gitarren und Perkussionsinstrumente für den Groove sorgen. Zu den 14 Titeln auf der CD gesellen sich Kooperationen mit der elektrisierenden Gangbé Brass Band aus Benin, sowie künstlerische Allianzen mit dem Kronos-Quartett, sowie der US amerikanischen Vokalistin Natalie Merchant.

Hawaiigitarre, Cimbalom, Saiteninstrumente und auf Reisen der Band aufgenommene Sounds aus Indonesien, Slowenien, Amsterdam und Deutschland sowie in Schumans heimischen New Yorker Harlem gefundenen Klänge bereichern die Musik.
Die Pressestimmen sagen alles:

Die Kultband um Sänger, Lautengitarrist und Harmonikaspieler Wade Schuman stürmt über alle Grenzen hinaus und braut eine kochend heiße Mixtur aus Blues, Klezmer, Rocksteady, Rock & Roll und Balkanmelodien….Der kompakte Sound entwickelt sich aus dem lässigen Zusammenspiel von Tuba, Trompete, Saxophon, Gitarre, Mundharmonika, Cimbalom, Steel-Gitarre und Schlagzeug. Auf einen Bass wird ganz verzichtet. Wahnsinn! (hifi & records)



… Solche kleinen Wunder braucht die Musikwelt ungeheuer dringend. (Die Welt)


… Kritiker nannten Wade Schuman schon den besten Munharmonika-Spieler der Welt. Kein Einspruch… Was er aus dem kleinen, nicht mal chromatischen Instrument herausholt, ist da eigentlich gar nicht drin. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Hazmat – absolut geniales Teil, sagenhaft, CD des Jahres. Endlich mal wieder etwas, das aus den ausgetretenen Pfaden des 12er Bluesschemas herausgeht und so viele Stile wunderbar verbindet. (Joe Strömer – Radio Weser tv)


CD des Monats (Stereo 6/2011)

 

Kommentar verfassen