Das in Irland mit Platin ausgezeichnete Quartett nimmt jetzt auch den Rest von Europa ins Visier

The Coronas sind sich ihrer musikalischen Wurzeln aus Irland und dem Anspruch an Musik dort voll bewusst. Daneben gibt es auf dem neuen Album aber auch Van-Morrison-Bassläufe, The-Pogues-Drums und elektronische Keyboardflächen. Gekrönt wird das Ganze von der markanten Stimme Danny O’Reilly’s, die irgendwo zwischen Dolores O’Riordon und Steve Hogarth von Marillion (Achtung!Brite!) anzusiedeln ist. Freiwillig verzichtet die Band auf keltische Einflüsse wie etwa Tin Whistles und Uillean Pipes.
Herausgekommen ist ein durchweg gelungenes und von Studiolegende Tony Hoffer (Air, Beck, The Kooks, Belle and Sebastian) produziertes Pop-Album mit einprägsamen, melodischen, gitarrenlastigen Songs.

             

Kommentar verfassen