Deep soulful poetry: das neue Album von Anthony Joseph

time

Der 1966 in Trinidad geborene und seit über 20 Jahren in London lebende Poet, Musiker und Uni-Dozent Anthony Joseph ließ sein fünftes Album von der in New York lebenden Bassistin und Sängerin Meshell Ndegeocello produzieren. Nicht mehr als fünf Tage gemeinsame Arbeit in Paris benötigten die beiden verwandten Künstlerseelen, um die elf Tracks aufzunehmen. Meshell Ndegeocellos Arrangements gehen manchmal Richtung Jazz und Psychedelic. Ein anderes Mal schafft sie eine intensive Rockatmosphäre oder sorgt für ein unwiderstehliches Funk-Feeling à la Sly Stone. In seinen Gedichten beschäftigt sich Anthony Joseph diesmal mit Frauen: Heldinnen, Widerstandskämpferinnen, von der Gesellschaft ausgeschlossene Mütter. Und auch der für den Friedensnobelpreis nominierten Malala Yousafzai aus Pakistan widmet er mit „Girl With A Grenade“ einen Song.

Vielleicht lag es an der Zusammenarbeit mit Meshell, dass all diese Gedichte über Frauen aus mir herausflossen. Das Arbeiten mit ihr öffnete definitiv einen Pfad zu einigen Energien von Göttinnen. Frauen hatten den größten Einfluss auf mich, viel mehr als die männlichen Figuren in meinem Leben. Meine Mutter, meine Tante, meine Großmutter – sie waren diejenigen, die mich aufzogen und lehrten. Mein Vater fehlte. Mein Großvater war … schwierig. Als ich die Texte zu diesem Album schrieb, traten all diese weiblichen Figuren hervor, sehr natürlich, und sie wollten anerkannt, berücksichtigt werden. Anthony Joseph


Kommentar verfassen