Der OSCAR für den besten animierten Kurzfilm ging an „PIPER“ (Video)


 
PIPER, erzählt die Geschichte eines Strandläufer-Kükens, dass sich seiner größten Angst stellen muss, um nicht zu verhungern: dem gefährlichen und unbekannten Meer. Auf eigenen Beinen stehen und Ängste überwinden: das sind die zentralen Themen, die hier auf spielerische Art und Weise transportiert werden und eine Metapher darstellen für das Aufwachsen in einer Welt, die so groß und einschüchternd wirken kann. Gratulation an Pixar zum verdienten OSCAR!
 

 
 
P.S.: Für die Animation des Kurzfilms über einen jungen hungrigen Strandläufer waren mehr als eineinhalb Jahre Arbeit nötig!
 

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen