Ef You >> From Schwarz to Black (free DJ Mix)

Schwarz to Black

Neuer DJ Mix von Folkert Jung aka Ef You mit einer ungewöhnlich ausführlichen Beschreibung:

Das Set startet mit dem für mich stärkstem Track des neuen Albums vom Trio Bugge Wesseltoft (Piano), Henrik Schwarz (Elektronics) und Dan Berglund (Bass). Das Album begleitet mich durch den Herbst und ist für mich exakt im Zentrum zwischen Scandic Jazz und elektronischen Grooves. Kein fauler Kompromiss, sondern eine gelungene Symbiose. Der Track Movement 17 ruft nach einem Beat. Ich lasse Dan Berglund durch sein Bass Solo und hole danach den Beat aus ein paar Tracks von den „Masse“ Remixen. Masse ist ein Projekt auch mit Henrik Schwarz, dem Berghain und Tänzern vom Staatsballett Berlin. Doch ab dem 5. Track müssen ungerade, schmutzige, schwarze Beats dazu. Die bringen den Funk ins Haus, mit Boca 45 hier mittelamerikanisch und auch heimisch mit Su Kramer („the official 45 release of the holy grail of European rare grooves. With arguably the funkiest vocal delivery in German language and its killer 60-second wahwah-ladden drumbreak, Su Kramer’s „Weisser Sand“ has gained legendary status among DJs and deep funk collectors.“). Die gebrochenen Beats bleiben wie der Funk – mal sanfter, mal härter – bis sie brasilianisch auf die 1 gehen: Erst bei TM Juke aus 2008 und dann bei Elis Regina aus 1969. Roy Haynes und Soil & Pimp Sessions setzen im Jazz fort. Der Bass trägt den Groove in den off-Beat zu Seeed. You Will Return von Quantic geht auch auf 33 RPM, fällt nur bei den Vocals auf… Meine ÜberJazz 2014 Entdeckung sind Sons of Kemet mit 2 Drummern, Tuba und Sax. Im Mix vertreten mit Inner Babylon – sehr dicht und energetisch. Kurz vor Schluss wird es felakutipolyrhythmisch, bis dann im Finale The Bamboos ihre Fassung von Amen Brother spielen dürfen.
Ef You

Tracklist:
1. Wesseltoft Schwarz Berglund – Movement 17
2. Henrik Schwarz – Unknown Touch Two
3. Dettmann | Wiedemann – Spiritoso
4. DIN – Aetas
5. The Bamboos – Happy
6. Boca 45 – Down to Mexico
7. Boca 45 – Diego’s Theme
8. Katalyst – Casbah
9. Su Kramer – Weisser Sand
10. Flat Foot – Horn Singers
11. Nostalgia 77 – Brother
12. The Herbalizer – Just won’t Stop
13. Dynamo Productions – Hey Yeah!
14. Hardkandy – Nothing to Do in Hell
15. Feature Cast – Channel Surfing
16. Hypnotic Brass Ensemble – Alyo
17. Kings of the Wild Frontier – Theme from 17
18. Color Climax – Pa Coco Solo
19. Boca 45 – Steady Rocking
20. The Mandatory Eight – Sucker Punch
21. TM Juke – Heads High(er)
22. Elis Regina – Se voce Pensa
23. Roy Haynes – Quiet Fire
24. Soil & Pimp Sessions – Shout
25. Blameful Isles – Musical Exporcism IV
26. Quantic – Apricot Morning
27. Thunderball – Untouchable
28. Seeed – Release
29. Desmond Williams – This Morning
30. Quantic – You Will Return (33 1/3 !)
31. The Bamboos – Back at the Bamboo Shack
32. Sons of Kemet – Inner Babylon
33. The Sorcerers – Elephant
34. The KutiMangoes – Something Yellow
35. Fela Ransome Kuti – Se e tun de
36. The Bamboos – Amen Brother

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen