Ein Musikalischer Wirbelsturm: Trombone Shorty

New Orleans gilt als musikalischer Schmelztiegel. Aus den besten Ingredienzien der lokalen Szene hat der Senkrechtstarter Trombone Shorty für sein Verve-Debütalbum “Backatown” nun einen höllisch scharfen Musik-Gumbo gekocht.

Mit Wirbelstürmen hat man in New Orleans so seine Erfahrungen. An den tiefen Wunden, die Katrina 2005 schlug, leckt die Metropole am Mississippi-Delta noch heute. Jetzt ist in Big Easy, wie die Einwohner ihre Stadt gerne liebevoll nennen, ein neuer Wirbelsturm aufgetaucht. Der sorgt aber glücklicherweise auf ganz andere Art für weltweite Furore: Dieser Wirbelsturm hört auf den Namen Trombone Shorty, ist – wie der Name schon erahnen lässt – ein furioser Posaunist, aber zugleich auch ausdrucksvoller Sänger und Trompeter sowie ein gewitzter Songwriter. Mit seiner Band New Orleans Avenue gehört er – obwohl erst 24 Jahre jung – schon seit einer halben Ewigkeit zu den Helden der lokalen Musikszene. Und mit seinem Verve-Debütalbum “Backatown” sorgt er nun dafür, dass dieser Ruf auch in den Rest der Welt hinausgetragen wird. Das Album enthält einen hochexplosiven Stilmix aus Funk, Rock, Rhythm’n’Blues, Jazz und HipHop, den Shorty selbst einfach “Supafunkrock” nennt. Aufgenommen hat er es mit seiner eingespielten Band und Gästen wie Lenny Kravitz, New-Orleans-Legende Allen Tousaint und dem Bayou-Soul-Musiker Marc Broussard.
Weiterlesen:

Kommentar verfassen