Fatoumata Diawara ist die neue Stimme aus Mali

Seit sie 13 ist, tanzt, singt und schauspielert Fatoumata. Geboren in der Elfenbeinküste, wuchs sie in Mali auf und lebt heute in Paris.
Sie wendet sich in ihren Songs dagegen, Kinder leichtfertig aus ihren Familien wegzugeben, prangert die immer noch praktizierte Beschneidung an, spöttelt übers Zwangsheiraten und bedauert die afrikanischen Flüchtlinge, die auf ihren manchmal jahrelangen „Irrfahrten“ in den goldenen Westen nicht selten sogar ums Leben kommen.
Es wäre aber ein fataler Irrtum, „fatou“ für eine eher traurige Angelegenheit zu halten, denn Fatoumata Diawara ist kein gebrochener, sondern ein ausgesprochen lebensfroher Mensch. Ähnlich ihrem großen Vorbild Oumou Sangare, versucht sie ihre anspruchsvollen Texte mit rhythmisch mitreißenden, melodisch einprägsamen Eigenkompositonen an die Frau/den Mann zu bringen. Produzent Nick Gold hat den funkigen Wassolou-Sound mit schlichten Folk-Elementen und ein paar Jazz-Einsprengseln kombiniert, die Fatoumata Diawaras emotionsgeladene Stimme exzellent zur Geltung bringen.

 

Den Song ‚Bakonoba‘ gibt es als free download:
http://soundcloud.com/world-circuit-records/fatoumata-diawara-bakonoba

Kommentar verfassen