Grenzenlos Xtra: Best of „WAR“

WAR

Radio Grenzenlos Special über die legendäre Soul- und Latin-Funk-Band WAR:

Produzent Jerry Goldstein brachte 1968 die vorwiegend als Live-Formation auftretende Band Nightshift mit dem Sänger Eric Burdon zusammen, der sich gerade von der zweiten Inkarnation seiner Animals getrennt hatte.
Burdon änderte den Namen der Gruppe in WAR. 1970 erschien das Album Eric Burdon Declares „War“, das ebenso wie die Hit-Single Spill the Wine (Platz 3 in den US-Billboard Charts) erfolgreich war. Es folgte das Doppelalbum The Black-Man’s Burdon.
1971 verließ Burdon die Gruppe während einer Europa-Tournee, angeblich wegen Erschöpfung. Die erste ohne Burdon aufgenommene LP War war nur ein mittelmäßiger Erfolg, aber das nächste Album All Day Music brachte die Gruppe 1971 schließlich auf Erfolgskurs. Der Titelsong und Slippin‘ into Darkness erreichten als Auskopplungen beide die Top-40 in den USA.
Das Ende 1972 veröffentlichte Album The World Is a Ghetto war das erfolgreichste Album des Jahres 1973 in den USA. Die gleichnamige, erste Single-Auskopplung konnte sich zudem in den Top-Ten platzieren, und The Cisco Kid kam bis auf Rang 2 in den US-Hot-100.
Deliver the Word (1973) enthält wiederum zwei erfolgreiche Hitsingles: Gypsy Man (Platz 8) und Me and Baby Brother (Platz 15). Das Album Why Can’t We Be Friends? (1975) verkaufte sich ebenfalls gut, und lieferte der Gruppe mit dem gleichnamigen Titelsong sowie Low Rider zwei weitere Top-10-Hits. Letzterer zählt heute zu den bekanntesten Titeln von WAR.
1977 landeten WAR mit Platinum Jazz einen Überraschungserfolg. Ab 1978 begann sich die Gruppe aufzulösen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/War_(Funk-Band)

Kommentar verfassen