Jamie Lidell’s new album „Compass“

Wow, das neue Album klingt nach 70er Soul und Funk, der durch den Elektronik-Wolf gedreht wurde. 
Sehr schräg – sehr gut !

Aus der Amazon-Redaktion:

Entstanden in L.A. und New York, standen Jamie Lidell prominente Musikerkollegen wie Beck, Feist, Gonzales, Chris Taylor (Grizzly Bear), Pat Sansone (Wilco), Brain LeBarton (Keyboarder von Beck) und James Gadson (legendärer Drummer von Quincy Jones) zur Seite. Die 14 Songs auf Compass verändern sich und mutieren direkt vor den Ohren. Das Album enthält tonnenweise Funk, die Vocals sind stärker als je zuvor, es rockt, es poppt, es wird süss, wütend, hart, soulful und soft, oft innerhalb eines einzigen Songs. Es ist das Endergebnis eines grossen Künstlers, der seine Mitte gefunden hat. Anspieltipps: der erotische Technofunker „I Wanna Be Your Telephone“, das Jackson 5 Tribute „Enough’s Enough“, der Electrofunk-Stomper „The Ring“ sowie der Titeltrack, eine epische Morricone-eske Ballade. 

Kommentar verfassen