Janelle Monáe kommt als elektrische Lady zurück

Janelle-Monae-Electric-Lady

Nachdem Janelle Monáe lange mit ihrem Debut-Album The ArchAndroid durch die Welt getourt ist, ging sie zurück nach Kansas City.
Die Zeit ging ins Land und Janelle fand sich zunehmend zu den Geschichten und Erfahrungen der starken Frauen in ihrem Leben hingezogen. All diese Frauen teilten ein Talent: Sie konnten Menschen für sich einnehmen und sie dazu bringen, das Richtige zu tun.

„Irgendwann realisierte ich, dass die Frauen das eigentliche Herz unserer ‚Community‘ sind. Meine Mama, meine Oma und meine Tanten gehören zu den taffsten Lebewesen auf diesem Planeten. Unter ihrer Führung wurde ich vom Dienstmädchen zu der Welt-bereisenden Performerin, die ich heute bin. Sie gaben mir die Kraft, die ich brauchte, um Kansas zu verlassen und meinen Träumen nachzujagen. Viele Leute denken, dass ich auf der Bühne so hart arbeite, weil ich James Brown nacheifere. Doch diese Leute kennen meine Mutter nicht!“

Davon inspiriert, schrieb Janelle Songs über rebellische Frauen, die sich nicht unterbuttern lassen wollten und anstatt dessen ein kühnes Leben ohne Entschuldigungen führten.

„Als ich ins Studio zurückkehrte, hatte ich das Gefühl, ich müsste mit meiner Kunst die Frau erschaffen, wie ich mir sie selbst vorstellte. Während meiner Konzert-Reisen habe ich Jahre lang immer die Statur derselben Frau gezeichnet – die Silhouette ihrer Hüften – ich habe Hunderte von Zeichnungen dieser femininen Figur gezeichnet … diese leuchtende Frau in Technicolor … betrachtet von hinten … majestätisch und elektrisch … meine Kollegen und Freunde meinten, ich müsste ihr endlich einen Namen geben. Also nannte ich sie The Electric Lady und der Titel meines Albums war geboren.“

Nun, da das Album fertig ist, hat Janelle endlich eine Formel gefunden, die die Electric Lady perfekt beschreibt. Zusammengefasst ist diese im Titel ihrer ersten Single.

„Q.U.E.E.N. fungiert als Akronym für eine Frau, die ‚Quirky, Unafraid, Electric, Epic und Nicety‘ ist. Das ist man, wenn man nett und gemein, aber auch vornehm und unartig ist … und das alles zur selben Zeit. Selbst Superhelden brauchen mal ein Glas Rotwein. Auch rebellische Frauen brauchen ab und zu mal einen Kuss. Wie korrektes und akzeptables Verhalten aussieht, das hängt ganz einfach von der Tageszeit ab … und davon, wie gut oder schlecht deine Woche gerade läuft.“


Janelle Monáe — Q.U.E.E.N. [feat. Erykah Badu] – MyVideo

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von WARNER MUSIC.

Kommentar verfassen