JoJo Effect feat. Anne Schnell

Im Oktober 2005 lernte Anne Schnell die Wuppertaler Produzenten Kitty the Bill und Jürgen Kausemann von Chinchin Records kennen. Beide waren sofort von Annes gesanglichen und songwriterischen Fähigkeiten begeistert. Noch im selben Jahr wurden erste Songs unter dem Projektnamen „JoJo Effect“ aufgenommen und veröffentlicht.

Im November 2006 erschien das erste Album unter dem Titel „Not With Me“, das von vielen Radiosendern zum „Album des Monats“ oder „Album der Woche“ gekürt wurde. Bisher wurden die Songs von JoJo Effect bei einem Gesamtverkauf von über 1,5 Millionen CDs mehr als 120 mal lizensiert.Man findet sie weltweit auf bekannten Samplern wie Café del Mar 13 & 14, Erotic Lounge 6, Bar LoungeClassics Bossa, Claude Challe select 2008, Brazilectro 8, Klassik Lounge,Paparazzi, Smile Style, Campari Lounge, Cafè Ibiza, Kampen Grooves, LatinGarden, Easy Beats, Chill Out Café, Café d’Afrique, Nu Jazz Diva.
2008 wurde der Titel „Moods“ für die TV-Werbekampagne der Firma Nivea in Asien lizenziert.
2 Jahre und 3 Monate nach diesem enormen Erfolg erscheint nun das zweite Album „Ordinary Madness“. Das 70minütige Album bietet erfrischende Abwechslung bei höchster Qualität. Zum ersten Mal ist Anne bei „Ein kleines Wackeln mit dem Po“ hier auch auf Deutsch zu hören. Der bekannte Londoner Sänger und Songwriter Ian Mackenzie steuerte die zwei Songs „The Swing Ding Song” und “Mambo Tonight” bei.
Weitere mitwirkende Künstler sind der renommierte Trompeter Reiner Winterschladen (Night Hawks / NDR Big Band) und Ausnahme-Posaunist Phillip Schug (Club des Belugas). Komplettiert wird das Album durch drei Remix-Versionen von Songs der Andrew Sisters, von Les Baxter und Brenda Boykin.



Kommentar verfassen