Auf seinem neuen Album „While You Were Sleeping“ öffnet der Jazz-Musiker José James seinen Sound in Richtung Rock

José James While You Were Sleeping

Der New Yorker Sänger und Songwriter José James zählt für mich zu den interessantesten und vielseitigsten Musikern auf diesem Planeten. Das legten zumindest schon seine bisherigen Soloalben nahe, auf denen er mal mehr zu Neo Soul, Rhythm’n’Blues und HipHop mit jazzigem Einschlag tendierte und auf dem letzten Album “No Beginning No End” heftig mit dem Funk flirtete. Auf seinem zweiten Blue-Note-Album „While You Were Sleeping“ überrascht José James nun mit rockigen Songs, die zum Teil einen Jimi-Hendrix-Einfluss verraten und teilweise aber auch an die NeoProg-Rocker Porcupine Tree erinnern.

“Dieses Album bietet eine Synthese von allem, was ich an Musik liebe. Ich mag zeitgenössische Künstler wie Frank Ocean, James Blake und Junip, aber auch Bands wie Nirvana und Radiohead, mit deren Musik ich aufwuchs, oder Madlib. Es ist außerdem eine Liebeserklärung an Ostlondoner Clubs wie Plastic People und Cargo, in denen ich etliche aufregende Nächte verbrachte und hautnah miterlebte, wie sich dort neue Bewegungen im Bereich der elektronischen Musik entwickelten. Ich möchte, dass die Leute etwas von der Entdeckungsfreude mitbekommen, die ich selber Abend für Abend auf der Bühne verspüre, wenn ich etwas Neues ausprobiere.” Jose James

Für das DownBeat Magazine ist es schon jetzt “eines der interessantesten Popalben des Jahres”.
Hier ein paar Hörproben inkl. meinem Favoriten, dem Al-Green-Cover Simply Beautiful:




Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen