Ein Molotowcocktail aus Rock, Rap, Soul und wildem Latin-Funk: das neue Album von La Chiva Gantiva

cram232_LCG_cover_hires

Heute erscheint das neue Album Vivo der Brüsseler Band La Chiva Gantiva bei Crammed Discs. Ursprünglich wurde die Band von drei jungen kolumbianischen Studenten, allesamt Percussionisten, in Brüssel gegründet. Ihr Ziel war es zunächst, ihren kulturellen Wurzeln zu folgen, aber schnell integrierten sie auch afro-kolumbianische Rhythmen und andere Musikstile, die sie mochten: Rock, Afrobeat und Funk. Bald darauf stießen vier weitere Musiker hinzu (zwei Belgier, ein Franzose und ein Vietnamese) und die explosiven und mitreißenden Shows der Band wurden bald in der ganzen Welt bekannt.

Vivo ist aktuell CD der Woche bei Funkhaus Europa – und die Musik der Brüsseler Band wird unter der Überschrift „Rage against the Klischee“ in der Rezension des Radiosenders treffend beschrieben:

Mit viel Humor und Punk-Attitüde räumen La Chiva Gantiva mit südamerikanischen Klischees auf – mal auf Spanisch, mal auf Französisch. Bekannt sind sie für ihren Mix aus funky Latino-Rhythmen, wie Cumbia und Currulao, karibischen Vibes und vermehrt Afrobeat. Auf ‚Vivo‘ haben sie ihr Repertoire um Rockgitarren und brachiale Drums à la Rage Against The Machine erweitert. ‚Vivo‘ klingt nah und direkt – ein explosiver Global Pop Mix aus dem Herzen Europas.

.

 .

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Uta Bretsch_Communications.

Kommentar verfassen