Laut BBC waren sie lange Zeit das bestgehüteste Geheimnis der deutschen Musikszene

                                     

Die Rede ist von der Hamburger Institution SPHERICAL.
Mit dem neuen Album „Diggin‘ deeper“ gehen sie einen bedeutenden Schritt weiter.
    
Die Ursprünge der Band lagen zunächst im TripHop. Eine Vorliebe für eine filmische Atmosphäre ist bis heute dem Sound anzuhören. Weitere Einflüsse sind Jazz und natürlich Soul und Funk.
    
Das neue Album wurde mit insgesamt sechzehn (!) Musikern live aufgenommen, darunter eine Hornsection und Streicher. Das hat sich gelohnt, Spherical klingen erdiger als je zuvor.
              
SPHERICAL leben ihre Vorliebe zur schwarzen Musik auf einzigartige Weise aus. Das kann man schon wunderbar im Opener des Albums ‚My way‘ erfahren:

Erste Singleauskopplung ist das mitreißende ‚Free myself‘:

Ein weiterer Höhepunkt ist ‚Soultime‘:

Kommentar verfassen