LOOPING EARTH Tour 2012 – die interaktive Abenteuer-Konzerttour von GEORG VIKTOR EMMANUEL – das Internetpublikum gestaltet den Tourverlauf!

Der österreichische Beatboxer und Livelooping Künstler Georg Viktor Emmanuel geht auf eine sehr ungewöhnliche Tournee.
                       
Georg Viktor Emmanuels (GVE) spannende Beatbox-Livelooping-Show ist am Puls der Zeit und zählt zu den besten des Genres in Österreich.
GVE erzeugt alle Sounds, von den Drums über Keyboards, Trompeten, Soundeffekte bis zu orchestralen Gitarrensounds mit der Stimme, während er sie in Echtzeit nach und nach auf einer Loopstation aufzeichnet, die das Aufgenommene in einer Endlosschleife wiedergibt.
Um den Klang zu beeinflussen, bedient der Künstler mit den Füßen zahlreiche Effekte und erzeugt auf diesem Wege Songs aus einer anderen Welt. Diese Form des Musizierens kreiert eine außergewöhnliche Spannung beim Publikum. Gleichzeitig improvisiert GVE viel und bezieht seine Zuhörer mit in die Show ein. Sein musikalisches Genre umfasst Dub-, Electro, Funk- und Rockelemente, die auf einzigartige Weise sphärisch ineinander verschmelzen.
   

Mit seiner neuen Livelooping-Performance spielt er auf der Straße oder aus dem Fenster diverser Hotels, sowie auf anderen spannenden Schauplätzen.

Von 11. Mai 2012 bis Mitte November wird der innovative Musiker durch Europa ziehen und Menschen auf der Straße, auf Festivals und in Clubs mit seinen treibenden Beats zum Abfeten bringen.
           
Das Besondere an der LOOPING EARTH Tour ist, dass das weltweite (Internet-)Publikum sie interaktiv mitgestalten kann.
So wird schon zu Beginn der Tour (Mai 2012) und in deren weiteren Verlauf via musikalischen Beatbox-Internetvideobotschaften des Künstlers das europaweite Publikum dazu aufgefordert, die Tourrichtung mitzubestimmen.
Die Menschen können Georg an seine persönliche Mailadresse bzw. über den offiziellen Facebook-Tourblog, der auch auf der Künstlerwebpage www.georgviktoremmanuel.com und auf der Tourwebpage www.loopingearth.com eingebettet ist, Locations zukommen lassen, wo er spielen kann, Unterkünfte entlang der Tourstrecke anbieten und ähnliches. Der Verlauf dieses Abenteuers ist zu Beginn also nur teilweise geplant – vieles ergibt sich ON THE ROAD, was dem Ganzen einen besonderen Reiz gibt. Das Publikum kann die Entwicklung aktiv mitbestimmen und/oder zudem via Videoblog jederzeit das Geschehen im Internet mitverfolgen.

Ein wahnsinnig spannendes und mutiges Projekt des Künstler, finde ich!

Bei den folgenden Videos kann man einen Eindruck gewinnen, was einen so ungefähr erwartet:

Kommentar verfassen