loving-vincent-poster

loving-vincent-poster

Ausgehend von 120 Gemälden und 800 Briefen Vincent van Goghs läßt die britisch-polnische Koproduktion „Loving Vincent“  in dem animierten Kriminaldrama die Bilder von Vincent Van Gogh zum Leben erwachen, um den Tod ihres Schöpfers zu untersuchen und dabei zugleich seine Lebensgeschichte zu erzählen.

„Loving Vincent“  entstand Frame für Frame als Ölgemälde auf einer Leinwand – auf die gleiche Art und Weise, wie zu seiner Zeit der Maler Vincent Van Gogh selbst seine Bilder erschaffen hatte. Damit ist er der erste Animationsfilm in Spielfilmlänge, der mithilfe dieser Technik erzählt wird. Die Firma BreakThru Productions erfand dafür extra die sogenannten PAWs (Painting Animation Work Stations), besondere Arbeitsplätze, an denen Maler per Hand Frames in Van Goghs Stil malten. Obwohl 85 Maler gleichzeitig an verschiedenen Szenen arbeiten, mussten bei achtzig Minuten geplanter Spielzeit immerhin 57 600 einzelne Bilder angefertigt werden.

Der Film soll gegen Ende des Jahres in die Kinos kommen. Der folgende Trailer zeigt schon mal auf beeindruckende Wweise, was einen erwartet. Faszinierend!

Kommentar verfassen