Michael Kiwanuka ist der Mann der Stunde

Alle Welt lobt ihn in höchsten Tönen. Von der Plattenfirma, die vom Soul-Highlight des Jahres spricht, über die BBC, die ihn jüngst in ihrem ‚Sound Of 2012‘ Ranking zum wichtigsten Newcomer des Jahres gekürt hat und Spiegel Online, der ihn in der Pop-Prognose 2012 als einen der Acts vorgestellt hat, die dieses Jahr für Aufsehen sorgen werden.
Mit 15 hörte der heute 24-jährige Kiwanuka manisch Bob Dylans ‚Blonde on Blonde‘. Auch Nirwana, Neil Young und die so attraktiv träge klingende kalifornische Rockmusik der Siebzigerjahre hatten es ihm angetan. Irgendwann bekam er aber doch Otis Redding, Bill Withers, Roberta Flack und Marvin Gaye mit– und orientierte sich um, ohne ganz von seinen weißen Musikwurzeln zu lassen. Sein Debütalbum ‚Home Again‘ ist eine sanft groovende Liedersammlung zwischen Folk und Soul.

Kommentar verfassen