So kann es kommen: eine Ingenieurin aus Texas, die zufällig zusätzlich die Ausbildung und die Stimme für großartigen Gesang hat, trifft ausgerechnet in einer Whiskeybar in Reykjavik einen Schlagzeuger, der einen Nachbarn hat, der Gitarre spielt. So weit die Geschichte von  Moji and the Midnight Sons.

Musikalisch ordnen sie sich selbst als ‚twangy, low-country rock band with grit, guts and bluesy guitar‘. ein. Kann man so stehen lassen 🙂

Mittlerweile haben sie ihr Debütalbum „What I Saw on the Way to Myself“  veröffentlicht und letztens ein kleines Konzert im Kex Hostel in Reykjavik gegeben.

Songs:
Another Mile
Keep My Memory
Carmen’s Lament
Island
Cut Me Down

 

 

 

 

Kommentar verfassen