NEWS: Irie Révoltés in der Tagesschau – das Statement der Band löst Diskussion im Internet aus

IRIE_REVOLTES_3_360_800

Irie Révoltés sind seit Jahren in der Flüchtlingshilfe aktiv und ihre Botschaften in der Musik sind klar antirassistisch.
Nun sorgt ein Zusammenschnitt des Interviews bei Tagesschau 24 im Internet für Furore. Nachdem dieser Zusammenschnitt auf der Facebook Präsenz der Tagesschau veröffentlicht wurde, entbrannte eine hitzige Diskussion. Nach 20 Stunden ist das Video 130.000 angeklickt worden, über 1500 Likes sammelte der Beitrag, und in den über 250 Kommentaren geht es nicht nur um die Position der Band, sondern auch der Tagesschau, sowie des öffentlich-rechtlichen Rundfunks insgesamt. So wird dem Sender vorgeworfen, propagandistisch zu sein, oder der Band, dass sie die Flüchtlings-Debatte für ihre eigenen kommerziellen Zwecke ausnutzt. Allein die Tatsachen, dass die Band seit 15 Jahren eine sehr klare Position bezieht und das Musikvideo zu „Jetzt ist Schluss“, welches im Interview in Teilen gezeigt wird, bereits Mitte April veröffentlicht wurde, beweisen das Gegenteil.
Hierzu das Statement von Irie Révoltés:

„Flüchtlinge sind willkommen! Das haben wir bei unserem Interview auf Tagesschau 24, das am 13. und 14.9. ausgestrahlt wurde, einmal mehr gesagt. Wir setzen uns seit Jahren für die Rechte von Flüchtlingen ein und natürlich freuen wir uns, wenn unser Anliegen von den Medien aufgegriffen wird. Denn wie sollen wir etwas ändern, wenn uns nur diejenigen hören, die ohnehin unserer Meinung sind? Die Kommentare auf der Facebook-Seite der Tagesschau zeigen leider, wie viel Hass Flüchtlingen in Deutschland entgegengebracht wird. Facebook sollte menschenverachtende Inhalte löschen. Aber noch viel wichtiger ist, dass wir uns alle gemeinsam denjenigen entgegenstellen, die anderen Menschen ihre Menschenrechte verwehren.“

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen