Olivia Trummer – Nobody knows


      Kurzbeschreibung

Auf ihrem dritten Album Nobody knows geht Olivia Trummer einen entschiedenen Schritt weiter als auf den Vorgängeralben. Neben ihrem ausgereiften Klavierspiel und ihrer Kreativität an dichten und raffinierten musikalischen Einfällen stellt sich Olivia Trummer erstmals aber auch als Sängerin vor: Nobody knows enthält vier Songs, die sie eingängig, und ohne sich aufzudrängen, interpretiert und dabei ihre Stimme elegant und sicher mit dem Klavierspiel zu verbinden weiß. Wie die Musik, so weisen auch die Texte eine spürbare Tiefe auf, die mit Leichtigkeit und Natürlichkeit vorgetragen werden, und schaffen somit eine klare und ganz persönliche Note. Selbstverständlich enthält auch Nobody knows ausschließlich Eigenkompositionen. Das Album entstand im Anschluss an mehrere Reisen ins Ausland (darunter ein einjähriger intensiver Studienaufenthalt an der Manhattan School of Music in New York City), die Olivia Trummer sowohl musikalisch als auch persönlich auf eine neue Stufe brachten. Nobody knows Olivia Trummer das Statement einer sich immer weiter etablierenden Musikerin, deren ungewöhnliche Vielseitigkeit sich Stück für Stück dem Publikum offenbart. Bei ihren musikalischen Wegbegleitern kann Olivia Trummer (Piano) auf eine mehrjährige Zusammenarbeit zurückgreifen: Bodek Janke an Schlagzeug, Percussion und Tabla sowie Matthias Schriefl an Trompete und Flügelhorn zwei der etabliertesten und kreativsten Musiker der europäischen Jazzszene waren bereits auf Westwind (Bestenliste 3/2008 – Preis der Deutschen Schallplattenkritik) mit von der Partie. Der neue Mann am Kontrabass, Antonio Miguel aus Spanien, sorgt für eine solide Basis und wirkt kraftvoll und verbindend im Zusammenspiel.

Kommentar verfassen