Patrick Cowley & Jorge Socarras – Catholic

Der Name Patrick Cowley sollte allen Liebhabern guter Musik ein Begriff sein. Der 1982 verstorbene Producer war für Hits wie „Megatron Man“, „Menergy“ oder „Do you wanna funk“ verantwortlich und fertigte mit seiner Bearbeitung von Donna Summers „I feel love“ einen der großartigsten Remixe der Musikgeschichte an. 30 Jahre galt Cowleys unveröfentlichtes Album „Catholic“ als verschollen. Das Werk nahm die Disco-Legende einst zusammen mit dem Indoor Life Sänger Jorge Socarras in den den Jahren 1976 bis 1979 auf. Die Masterbänder wurden im vergangenen Jahr aber erst wieder entdeckt, als der frühere Mitarbeiter von Megatone Records, John Hedges von San Francisco nach Miami zog. Der lokale DJ Ken Wooward half beim Umzug und entdeckte die Bänder im Keller von Hedges. Durch Zufall spielte zu der Zeit auch Stefan Goldmann in San Francisco. Und Goldmann ist bekanntlich der Kopf des äußerst bemerkenswerten Berliner Labels Macro. Es kam eins zum anderen, Der Berliner konnte alle Rechte klären, Jorge Socarras ausfindig machen und nun erscheint die Platte tatsächlich zum ersten Mal und das sensationellerweise auf Macro. „Catholic“ begeistert dabei mit verschiedenen Stilen zwischen „minimalistischem Proto-Techno“ und „synthbasiertem Post Punk“ und belegt erneut Patrick Cowleys Genialität.

Patrick Cowley & Jorge Socarras

Kommentar verfassen