Angefangen hat alles 2002 in Bremen, im fünften Stock eines kleinen Raums, der an die riesige Lagerhalle einer Spedition angrenzte. Neben Unmengen an Kaffeesäcken wurden die ersten Songs geschrieben. Mit diesem Koffeinflash ging es 2008 zum Bundesvision Song Contest. Die dort vorgetragene Single ‚Anna’ ging eine Woche später in die Charts. Festivals und weitere TV Auftritte folgten, Viva Rotation mit dem Video zur zweiten Single ‚Verschwende Meine Zeit’, 5 monatige Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz mit MIA, Album Veröffentlichung ‚Hier & Oben’ und die erste eigene Clubtour.

Das nun erschienene zweite Album heißt schlicht wie die Band ‚Paulsrekorder‘. Die 80er/New Wave-Einflüsse des ersten Albums sind häufig natürlichen Klängen gewichen. Wo vorher Synthies kreischten singen jetzt Chöre, wo noch vor 3 Jahren seltsam verzerrte Gitarrenriffs sägten, finden sich jetzt akustische Gitarren.

Die Band sagt selbst über die Entstehung des Albums:

„Es hat sich irgendwie so angefühlt, als wäre man morgens um 6 Uhr aus dem Club gekommen, macht sich dann zu Fuß auf den Heimweg und seltsame Gedanken schießen einem durch den Kopf. Das Vorgängeralbum ‚Hier & Oben’ war die Zeit im Club, ‚Paulsrekorder’ ist die Zeit danach.“

        
                           

Kommentar verfassen