Porno-Rapper Clarence Reid aka Blowfly – der „Pate des HipHops“ – ist gestorben // full stream seines letzten Albums „77 Rusty Trombones“

blowfly

Der am 14. Februar 1939 in Georgia geborene US-Musiker Clarence Reid aka Blowfly schrieb und produzierte in den 60er und 70er Jahren Songs für Soul- und Funkgrößen wie Gwen McCrae, Betty Wright oder KC and the Sunshine Band, bevor er seine eigene Sängerkarriere als Blowfly startete.

Er trat stets maskiert und in glitzernden Superhelden-Kostümen auf und schuf sich mit vulgären Songtexten und Coverversionen rasch eine treue Fangemeinde. Otis Reddings (Sittin‘ On) The Dock Of The Bay verwandelte er zum Beispiel in Shittin‘ at the Dock Of The Bay.
Er gilt als Wegbereiter des Gangsta-Rap und wurde von Rappern wie Ice-T oder Snoop Dogg gefeiert. Rund dreißig Alben hat er als Blowfly veröffentlicht, ist bis zuletzt aufgetreten, zahnlos und in wenig würdevoller Superheldenverkleidung. Nun ist er mit 76 Jahren an Leberkrebs verstorben. R.I.P. Brother!

Im Februar soll nach Angaben seines Managers sein letztes Album „77 Rusty Trombones“ veröffentlicht werden, in das ihr hier reinhören könnt:

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Ein Gedanke zu „Porno-Rapper Clarence Reid aka Blowfly – der „Pate des HipHops“ – ist gestorben // full stream seines letzten Albums „77 Rusty Trombones“

Kommentar verfassen