Prince Fatty – Supersize


           
Schöner Roots Reggae mit reichlich Dub und ein paar Coverversionen.
               
Zweites Album des englischen Reggae-Produzenten Mike Pelanconi, der sich als Engineer und Produzent einen Namen in der britischen Reggae- und Dubszene seit den 90er-Jahren gemacht hat. Frustriert vom Tempo und den Mixes bestimmter Platten, die er mochte, fing er einfach an, seine eigenen Versionen aufzunehmen – zusammen mit einigen der besten Reggaemusiker Londons. Neben Versionen bekannter Reggae- und Soulsongs stechen zwei Tracks besonders hervor: Ol Dirty Bastards „Shimmy Shimmy Ya“ und „Insane In The Membrane“ von Cyprus Hill. Ersteres Stück in Gedenken an den verstorbenen Hip-Hop-Star, Letzteres eher zum Spaß entstanden während eines Auftritts zusammen mit Madness. Die Besetzung von „Supersize“, dem Nachfolger des 2007er-Debüts „Survival Of The Fattest“, besteht unter anderem auch aus Hollie Cook, der Tochter des Sex-Pistols-Schlagzeugers Paul Cook. Pelanconis einzigartiger Stil hat bereits zu Kollaborationen mit Künstlern wie Lily Allen, Graham Coxon, Little Barrie, Gregory Isaacs und Sinead O Connor geführt.

Kommentar verfassen