Titelsong aus dem gleichnamigen Album:

Sa Ding Ding kam schon früh mit der Musik in Berührung. Bis zu ihrem 6. Lebensjahr lebte sie unter Nomaden in der mongolischen Grassteppe. Dort wurde sie unter anderem von der Musik der Pferdekopfgeige und der Guzheng beeinflusst.

2006 wurde in Peking eines ihrer Demotapes von chinesischen Trend-Scouts entdeckt. Sa Ding Ding bekam daraufhin einen Plattenvertrag und die Lieder ihres Demotapes wurden noch einmal neu aufgenommen. 2007 erschien ihr erstes Album Alive, das sich über 2 Millionen Mal im asiatischen Raum verkaufte. Dort hat sie den Status eines Stars, selbst Romane mit ihr als Hauptfigur wurden von dem Autor Cai Jun veröffentlicht. Schon bald drang ihre Musik nach Europa vor und wurde beispielsweise von Paul Oakenfold und Full Phatt neu abgemischt.

Sa Ding Ding singt auf Mandarin, Mongolisch, Sanskrit und Tibetisch.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sa_Dingding

ausführliche CD-Besprechung: http://www.laut.de/lautstark/cd-reviews/s/sa_dingding/alive/index.htm

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzdHlsZT0iV0lEVEg6IDEyMHB4OyBIRUlHSFQ6IDI0MHB4IiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBzcmM9Imh0dHA6Ly9yY20tZGUuYW1hem9uLmRlL2UvY20/bHQxPV9ibGFuayYjMDM4O2JjMT0wMDAwMDAmIzAzODtJUzI9MSYjMDM4O2JnMT0wMDAwMDAmIzAzODtmYzE9RjEwMDAwJiMwMzg7bGMxPUYxRDUwNiYjMDM4O3Q9czA2MS0yMSYjMDM4O289MyYjMDM4O3A9OCYjMDM4O2w9YXMxJiMwMzg7bT1hbWF6b24mIzAzODtmPWlmciYjMDM4O2FzaW5zPUIwMDE0REFJMDQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIj48L2lmcmFtZT48L3A+
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.