Seductive Souls – Spirit

Album des Monats auf www.soultrainonline.de



Seductive Souls ist das Alter Ego von keinem geringeren als Rob Hardt, zusammen mit Frank Ryle Mastermind hinter dem Cool Million-Projekt, dass bereits mit beiden Studioalben, “Going Out Tonight“ und “Back For More“ unser SOUL TRAIN-Album des Monats war.
Dass “Spirit“ kein Cool Million-Album geworden ist, liegt nun aber nicht an der Tatsache, dass der exzellente Longplayer ein konzeptioneller Alleingang Hardts ist.
Vielmehr ging es Hardt hier offensichtlich um eine stilistische Erweiterung des Cool Million-Projektes, dass sich mit seinen beiden erwähnten Alben stets um die authentische Wiederbelebung des frühen Achtziger Jahre Discosoul, des Boogie, und nun um die Faktoren Jazz, Funk, Latin und authentisch klingende, sphärischen Groove-Sounds der Siebziger Jahre sowie, last but not least, waschechten, handgemachten Soul erweitert wurde.
Das Ganze klingt alten Jazzfunk-Alben wie sie Ramsey LewisChuck Mangione,Sergio MendesDonald Byrd & Co. (der SOUL TRAIN berichtete bereits mehrfach) in den Siebziger Jahren gemacht haben, recht ähnlich, obwohl dann auch doch immer mal wieder eben jene Liebe zu tanzbaren, nachvollziehbaren Soul-Grooves mitschwingt.
Zum Seductive Souls-Reigen gesellen sich allerlei illustre, bekannte und unbekanntere Gäste wie Donald McCollum (der SOUL TRAIN berichtete ebenfalls mehrfach), die brasilianische Sängerin Cleo Fernandes, die Britin Sulene Fleming, Soul-Sänger C. Robert Walker sowie der Londoner Aaron Washington und der Jamaikaner MichaelArrk, die allesamt die stilistische Weitsicht von “Spirit“ erst klar verständlich machen.
Sogar der ungeschriebene König der Remixer der großen Discosoul-Ära, Tom Moulton, gab sich die Ehre und mischte die Seductive Souls-Version von Bricks Klassiker“Dazz“ neu ab. Womit sich der Kreis zurück zu Cool Million schließt……

…weiterlesen:

                          Spirit

Kommentar verfassen