Soulfood: Œufs en meurette (Rezept)

Œufs en meurette
© SOULGURU

Da Kochen neben der Musik meine zweite Leidenschaft ist, habe ich mich entschlossen, gelegentlich ein besonderes Rezept auf SOULGURU mit euch zu teilen. Als erstes Soulfood-Rezept gibt es heute pochierte Eier in Rotweinsauce aka Œufs en meurette:

Zutaten (für 2 Personen):
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
60 g Butter
50 g magerer Speck (in Würfel geschnitten)
250 ml Rotwein
1 Lorbeerblatt
1 Prise Zucker
2 EL Essig (Weißwein- oder Apfelessig)
4 (sehr frische) Eier
etwas Schnittlauch oder Rosmarin

Zubereitung:
Die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. In einem Topf die Hälfte der Butter zerlassen. Schalotten, Knoblauch und Speckwürfel dazugeben und 5 Minuten lang anschwitzen. Das Lorbeerblatt dazugeben und mit dem Rotwein ablöschen. Das Ganze zum Kochen bringen und dann ungefähr 30 Minuten lang bei mittlerer Hitze ohne Deckel köcheln lassen. Die Soße soll einkochen. Zum Schluss mit einer Prise Zucker abschmecken. Vom Herd nehmen, Lorbeerblatt entfernen und die restliche (kalte) Butter dazugeben.

Sehr frische Eier lassen sich besser pochieren, das Eiklar gerinnt schneller. Ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Essig dazugeben, die Hitze etwas reduzieren, damit das Wasser nicht mehr sprudelt. Ein Ei in einer Kelle öffnen, zügig, aber vorsichtig in das Wasser gleiten lassen, dabei muss das Eigelb intakt bleiben. Mit einem Holzlöffel kann man dafür sorgen, dass das Eiklar, das sofort weiß wird, sich gleichmäßig um das Eigelb legt. Mit den restlichen Eiern gleich verfahren. Nach drei Minuten das Ei mit einem Schaumlöffel herausholen und kurz abtropfen lassen. In einen tiefen Teller setzen, die Soße darübergeben, mit Schnittlauchröllchen oder kleingehacktem Rosmarin (je nach Geschmack) garnieren. Dazu gibt es getoastetes Weißbrot und grünen Salat.

Bon appétit!

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen