„Street Jazz“ ist das erste Release auf Falk Schachts Label „Catch The Beat“ (Soundtrack // Skatekurzfilm)

rsz_streetjazzost_frontcover_online

Falk Schacht, der „Papst unter den deutschen HipHop-Journalisten“ (Hessischer Rundfunk/YouFM), startet sein eigenes Musiklabel Catch The Beat mit dem Soundtrack zum Skatekurzfilm „Street Jazz – An Audiovisuell Postcard From NYC“. Das Release enthält exklusiv für den Film produzierte, von Falk ausgewählte Instrumentals von Busy, Dexter, Suff Daddy, Figub Brazlevic, Morlockko Plus, Brisk Fingaz, Kova und Kinski. Veröffentlichungsdatum ist der 24. April 2015.  Der „Street Jazz“-Soundtrack wird ausschließlich auf Vinyl mit einer Auflage von 500 Stück veröffentlicht und ist bis zum Release exklusiv nur im Kapitalismus Jetzt-Shop bestellbar.
Den besten Eindruck vom Soundtrack bekommt ihr, wenn ihr euch „Street Jazz“ anseht:

 

Die Geschichte hinter dem Soundtrack:

Es wirkte fast beiläufig, als Ben Wessler von TPDG mir sagte, er müsse mir noch „etwas“ zeigen. Er wollte wissen, was ich von einem Kurzfilm halte; Einige Skater hatten sich für einen Monat ein Appartement in New York gemietet und nichts anderes gemacht als zu skaten. Der Titel des Films: Street Jazz – An Audiovisual Postcard From NYC.
Ich hatte keine bestimmten Vorstellungen, was mich erwarten würde, aber als ich die ersten Bilder sah war ich sofort überwältigt. Mir flogen allerlei Assoziationen durch den Kopf – alte Beastie Boys-Clips, das Zoo York-Mixtape-Video, der Filmklassiker „Kids“. Ich war sofort drin in diesem einzigartigen New York-Gefühl. Der Style, die Farben und der Look der Aufnahmen – das alles hat mich auf der Stelle komplett weggepustet. Unterstrichen wurde der Film von warmen und erdigen 90’s HipHop-Beats. Viele von ihnen waren Klassiker, es gab aber auch das eine oder andere unbekannte Instrumentalstück darunter. „Was ist mit der Musik?“, fragte ich Ben instinktiv. Er zuckte mit den Schultern. Ich hakte nach: „Warum macht ihr keinen eigenen Soundtrack zum Film?“. „Weil wir kein Musiklabel sind“, war seine logische Antwort.
In den folgenden Tagen musste ich immer wieder an den Film denken. Schon seit Monaten spielte ich mit dem Gedanken, ein eigenes Label zu starten. Ständig zeigen mir junge Produzenten und Rapper ihre Musik. Immer wieder findet man darunter echte Diamanten, die eine Plattform dringend verdient hätten. Und plötzlich ergab alles einen Sinn: Ich fragte Ben, ob er nicht Lust hätte, gemeinsam einen Soundtrack für den Film zu erarbeiten und diesen als erste Veröffentlichung über mein neues Label Catch The Beat raus zu bringen. Schnell begeisterte ich Deutschlands führende Produzenten-Riege für Street Jazz und stellte so diesen für einen Skatefilm einmaligen Soundtrack zusammen.
Falk Schacht – 2015

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen