Beiträge

Tribut-Mixtape über den Klangästheten David Alan Batt aka David Sylvian, der mit der britischen Kultband Japan berühmt wurde und danach seine Soloaktivitäten in Richtung Ambient-Pop vorantrieb.

Dabei arbeitete er mit zahlreichen Musikern, wie dem japanischen Komponisten Ryuichi Sakamoto, Holger Czukay von Can, Steve Jansen und Richard Barbieri, zwei Weggefährten aus Japan-Zeiten, Jon Hassell und Kenny Wheeler, sowie Robert Fripp zusammen.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.mixcloud.com nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lm1peGNsb3VkLmNvbS93aWRnZXQvaWZyYW1lLz9mZWVkPWh0dHBzJTNBJTJGJTJGd3d3Lm1peGNsb3VkLmNvbSUyRnZsYWRhdmxhc2thbGljJTJGZGF2aWQtc3lsdmlhbi13aGVuLXBvZXRzLWRyZWFtZWQtb2YtYW5nZWxzJTJGJmFtcDtoaWRlX2NvdmVyPTEmYW1wO2hpZGVfYXJ0d29yaz0xJmFtcDtsaWdodD0xIiB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

 

Brixton Bowie by Micha Theiner

Brixton Bowie by Micha Theiner

Knapp 4stündiges (!) David-Bowie-Tribut-Mixtape von Greg Wilson, dass hauptsächlich die 70er Jahre aus David Bowies umfangreicher Diskographie umfasst.
Weiterlesen

Seventy-Five Minutes of Bowie Deep Cuts, Rare Tracks, and Later-Era Greatness by the Thin White Departed:
Weiterlesen

rsz_unnamed

Ohne seine sofort erkennbare klangliche Handschrift aufzugeben, die von Einflüssen aus Post-Jazz, Artrock und HipHop geprägt ist, bildet «Big Easy» eine neue Etappe auf dem ambitionierten künstlerischen Parcours von Grand Pianoramax. Sie wirkt mehr wie ein “DIY”-Produkt und erscheint im Vergleich zum vorherigen Album weniger ausgefeilt, wodurch die Spontaneität des Trios bei seinen Konzerten gut vermittelt wird. Zum Titeltrack gibt es ein visuell starkes Video:
Weiterlesen