Happy Releaseday: The Frightnrs entführen uns mit ihrem Album „Nothing More To Say“ in die Welt der jamaikanischen Musik und des Soul!

The Frightnrs
 

“Seit Beginn ihrer Karriere waren die Frightnrs anders, im Sound wie im Auftreten…statt der üblichen Interpretationen karibischer Einflüsse spielten sie lieber ernste Balladen mit tiefem Soul-Groove”– The New York Times

 

Mit ihrem ersten Album „Nothing More To Say”, das heute auf Daptone Records erscheint, legen The Frightnrs Zeugnis davon ab, dass der klassische Sound des jamaikanischen Rocksteady auch eine neue Generation ansprechen kann und sie zeigen, welch kreatives Genie Sänger und Songwriter Dan Klein war, der im Juni 2016 verstorben ist, nachdem bei ihm im November 2015 ALS diagnostiziert wurde.

“Nothing Left To Say”   ist das Ergebnis einer echten Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen der Band, Karateka-Produzent und Arrangeur Victor Axelrod (aka Ticklah) und Daptone Records.

The Frightnrs geben dem Rocksteady frische Energie, ganz ohne Imitation oder Nostalgie. Daptone hatte schon lange Pläne für ein ganzes Rocksteady-Album, das Victor Axelrod produzieren sollte, und The Frightnrs waren genau die richtige Band für das Projekt.

Überzeugt euch selbst:

 


 
 
 

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen