TIEFSCHWARZ – LEFT // hedonistischer House trifft auf Pop und Gastsänger Khan bringt Glamour ins Projekt // album preview

Foto: Axel Jansen
Foto: Axel Jansen

Ali und Basti Schwarz beweisen seit 1998 als Tiefschwarz ihr unverwechselbares Gespür für den Zeitgeist. Sie schaffen eine Sehnsuchtsmusik, die den Clubrahmen sprengt und so melancholisch wie sexy ist. Sie befeuern den Dancefloor und blicken gleichzeitig weit über ihn hinaus.
Auf ihrem vierten Album „Left“ trifft hedonistischer House auf Pop. Durch ihren neuen, kongenialen Weggefährten Khan bekommt das Projekt Tiefschwarz ganz neue Glamour-Untertöne.
Ob klassischer Crooner, oder Diva. Khan gehört zu den profiliertesten – und exaltiertesten – deutschen Technopionieren. Durch Khans Texte und Gesangsstil wird die Ambivalenz der Tiefschwarz-Musik so deutlich wie nie:

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen