pink pussy

Pool aus Hamburg sind mehr als eine Band. David Stoltzenberg (Gesang & Bass), Daniel Husten (Schlagzeug) und Nils Hansen (Gesang & Gitarre) machen nicht nur gemeinsam Musik, sondern wohnen auch zusammen in einem Reihenhaus, dessen Wohnzimmer sie zum hauseigenen Studio umgebaut haben.
„Pink Pussy“ ist eine Hommage an die Vagina. Gespielt wird mit zuckersüßen Elektro-Pop-Elementen und mit viel Doppeldeutigkeit. Musikalisch erinnert mich das etwas an New Order. Aber hört und seht selbst:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2F4M01tdXI4RUNFP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.