Yael Naim veröffentlicht ihr neues Album ‚Older‘

unnamed

Asaf Avidan legte die Messlatte für israelische Künstler Anfang des Jahres mit seinem Album Gold Shadow sehr hoch. Mit „Older“ legt Yael Naim nach, kommt aber nicht ganz an Asaf Avidan heran. Dennoch gibt man sich auf „Older“ von der ersten Sekunde an ihrer charmanten Vielfalt hin und unternimmt eine spannende Reise in Yaels wunderbare Welt voller Emotionen und Lebensfreude. Fern ab jeder Banalität gelingt ihr der Spagat zwischen Originalität und Pop, eingebettet in tiefgründige Geschichten, zarten Tönen und subtilen Rhythmen. Mal temporeich wie bei „Make A Child“ und „Walk Walk“, meist aber zurückgelehnt wie bei „Dream In My Head“:

Uwe

aka SOULGURU // straight outta Coburg (Oberfranken) // wohnhaft in der Nähe von Stuttgart // Jahrgang 61 // musikbegeistert seit früher Kindheit // hauptberuflich in leitender Stellung als Logistiker tätig // Vater von 2 Söhnen // Musik-Blogger seit 2009

Kommentar verfassen