Aaron Abernathy schließt mit #Epilogue seine Album-Trilogie ab.

Nach seinem gefeierten Debütalbum Monologue, in dem es um Liebe, Bestimmung und Familie ging und dem darauffolgenden #Dialogue, einem Konzeptalbum über Wirtschaft, Rassentrennung und Rassenpolitik, geht es in #Epilogue um Gefühle gegenüber sich selbst und das Liebesleben in 3 Akten  – HIS, HERS and OURS.

#Epilogue is about seeking healing and resolution with yourself after heartbreak. It’s the only way to move forward in a healthy manner and find the true love we all long for in the future.
I wrote this album because too often we move on to the next relationship without working on ourselves; creating a vicious cycle where we continuously walk in relationships unprepared to do our part to create a love that will last.”
says Abernathy

 
Auch wenn es thematisch ein wieder herausragendes Album geworden ist, spricht mit #Epilogue musikalisch nicht an, ohne genau sagen zu können, an was es genau liegt.

#Epilogue wird leider kein Album des Jahres, im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern. Schade!
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.