Angélique Kidjo aus Benin ist eine der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Stimmen Afrikas, und das seit 3 Jahrzehnten. Sie erhielt viermal den Grammy Award, so häufig wie kein anderer Afrikaner. Den Großteil ihrer Lieder singt sie in den in ihrem Heimatland gesprochenen Sprachen Fon und Yoruba, außerdem singt sie auf Englisch, Französisch und Spanisch.

Auf ihrem neuen Album „Mother Nature“ kollaboriert die lange in Paris und jetzt in New York lebende Sängerin und Choreografin zum Großteil mit der neuen Generation afrikanischer Künstler, wie Yemi Alada, Mr Eazi und Burna Boy.

„Mother Nature“ ist ein Aufruf, die Dinge gemeinsam voranzutreiben. Zu diesem Zweck spricht die benenisch-französische Singer/Songwriterin drängende Themen wie die Ungleichheit der Rassen und die Klimakrise an und nutzt die Kraft positiver Energie, um ihren Worten Klang zu verleihen.

Das Ergebnis ist eine gelungene Mischung aus Afrobeat, Afro-Pop, Dancehall, R’n’B und Hip-Hop:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.