„Ich wurde im Schlamm von North Carolina geboren“, sagt Jamil Rashad, besser bekannt als Boulevards, einer der eigenwilligsten Künstler,
die im Tar Hheel State Musik machen.

Sein viertes Album, Electric Cowboy: Born in Carolina Mud, ist ein Album, das auf persönlichen Erfahrungen beruht:

„Auf Electric Cowboy wollte ich einen modernen Funk machen, der den Kids gefällt, aber auch Soul- und Punk-Elemente enthält.
Auf dem Cover sieht man einen schwarzen Mann auf einem Pferd, der vor seinen Dämonen davonläuft. Das bin ich.
Man kann es in den Songs hören – mit Dämonen zu kämpfen und trotzdem alles zu überstehen. Das ist es, was Funk ausmacht!
Es gibt schwere, düstere Sachen, aber auch fröhliche Kompositionen, funkige Basslines, tolle Harmonien, ansteckende Hooks.
Das bin ich also auf dem Cover, der Electric Cowboy, der alles erschlägt, was sich mir in den Weg stellt.
Ich muss weitermachen, weitermachen, weiterkämpfen, weitermachen.“
– Jamil Rashad aka Boulevards

 
Rashad hat erneut mit Blake Rhein, dem Gitarristen von Durand Jones & the Indications, komponiert und aufgenommen, nachdem sie bereits auf der 2020 erschienenen Brother! EP zusammengearbeitet hatten. Sie trommelten ein All-Star-Team zusammen, zu dem auch Adrian Quesada von der Grammy-nominierten Neo-Soul-Band Black Pumas und Colin Croom von der Chicagoer Indie-Rock-Band Twin Peaks gehörten.

Hier ist das Ergebnis:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

 
 
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.