BURNT FRIEDMAN - SUPREME SELF DUB (VIDEO)

Dub-Musiker und Produzenten BURNT FRIEDMAN geht im Video der Frage nach dem “Höchsten Selbst” in der düsteren Atmosphäre nach der Berliner Silvesterfeier nach.

Am 1. Januar 2019 entschied er sich Videomaterial in seiner Berliner Nachbarschaft aufzunehmen. Mit der Unterstützung von J.Plachy (Kamera und Co-Produzent) hat er die düstere Atmosphäre der Berliner Feuerwerksfeier nach Silvester eingefangen. Burnt Friedman führt im Video eine Reihe von Gesten durch, die von Texten aus der alten indischen Philosophie (The Upanishads) begleitet werden. Was das Erfassen des Konzepts eines “Selbst” und eines “Bewusstseins” im Allgemeinen betrifft, so war und ist die östliche “Philosophie” äußerst umfangreich, noch radikaler als die westliche Version. Tatsächlich wurde das westliche Verständnis für solche Fragen oft von denen des Ostens (Dao, Buddhismus) abgeleitet. Sind die wenigen extrahierten Textpassagen aus den Upanishaden (“das höchste Selbst ist weder geboren noch stirbt es, etc.”) noch aktuell und genau? Haben diese Zeilen den Test der Zeit bestanden? Konfrontiert mit dem Profanen der am meisten vernachlässigten Gebiete Berlins, konfrontiert mit dem Nachdenken über ein losgelöstes, selbstbefreites, westliches Individuum und einem Audiotrack von “erbittert bösartiger Kohärenz” (boomkat.com Review), lässt sich in den Bewegungen der darstellenden Figur ein “höchstes Selbst” erkennen? Eine Frage des Glaubens.

 

 

SUPREME SELF DUB ist der  Opening Track des Albums MUSICAL TRADITIONS IN CENTRAL EUROPA / EXPLORER SERIES VOL.4 (VÖ 31.05.2019), der ersten musikethnologischen Betrachtung Zentraleuropas am Beispiel Berlins, vorgestellt vom Dub-Musiker und Produzenten BURNT FRIEDMAN. Bis auf zwei Tracks wurde die gesamte Musik, die auf dem Album zu finden ist, von Friedman über einen Zeitraum von zehn Jahren zwischen 2010 und diesem Jahr produziert, inszeniert und gemischt, während er weiterhin an zahlreichen anderen Projekten arbeitete, die in dieser Zeit veröffentlicht wurden.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere