SET LIST
“My Own Light”
“Future Come Around'”
“WHOA”

 

 

 

Gestern Morgen veröffentlichte Beyoncé überraschend ihren 2018er Coachella-Live-Auftritt als Album.

#HOMECOMING begleitet somit als Audio-Mitschnitt die gleichnamige Netflix-Dokumentation, die ab sofort zu sehen ist und die neben Szenen des Auftritts auch Vorbereitungen und Planungen der Mega-Show sowie private Bilder von Queen Bey zeigt.
 


 
 
Offizieller Netflix Trailer:

 

 

Dr. Dre, Snoop Dogg, Ice Cube, Eminem: Die Konzert-Doku begleitet die Crème de la Crème der amerikanischen Rap-Szene der 2000er Jahre bei einer epochalen Tournee durch die Vereinigten Staaten.
Die “Up in Smoke”-Tour wird als eine der großartigsten HipHop-Shows ever in Erinnerung bleiben.
Bis heute schwärmen die Fans von diesen legendären Konzerten.

 
Tracklisting:
01 Ice Cube – Hello
02 Ice Cube – You Can Do It
03 Ice Cube – N…. You Love To Hate
04 Ice Cube – We Be Clubbin
05 Eminem – Kill U
06 Eminem – Dead Wrong
07 Eminem – Under Influence
08 Eminem – Marshall Mathers
09 Eminem – Criminal
10 Eminem – The Real Slim Shady
11 Dr. Dre ad Snoop Dogg – Next Episode
12 Dr. Dre ad Snoop Dogg – (Who Am I?) What’s My Name?
13 Dr. Dre ad Snoop Dogg – Ain’t Nuthin’ But A “G” Thang
14 Dr. Dre ad Snoop Dogg – B…h Please (featuring Xzibit & Nate Dogg)
15 Dr. Dre ad Snoop Dogg – What The Difference (featuring Eminem & Xzibit)
16 Dr. Dre ad Snoop Dogg – Forgot About Dre (featuring Eminem)
17 Dr. Dre ad Snoop Dogg – California Love and Gasta Party (live performance by Snoop Dogg, track vocals by Tupac)
18 Dr. Dre ad Snoop Dogg – F… You (featuring Decon the Dude)
19 Dr. Dre ad Snoop Dogg – Let Me Ride
20 Dr. Dre ad Snoop Dogg – Still D.R.E.
 


 
 
 
Eminem, Dr. Dre, Snoop Dogg und Ice Cube auf dem Höhepunkt ihrer Kunst in der größten jemals gefilmten HipHop-Show. Die Dokumentation begleitet die legendäre „Up in Smoke“-Tour und enthält zahlreiche Backstage-Aufzeichnungen, in denen man sie streiten, lachen und von weiblichen Fans umlagert sieht. Vor allem aber bietet das Videoalbum großartige Live-Performances der vier Stars und ihrer Gäste. Die DVD der „Up in Smoke“-Tour kam am 2. Dezember 2000 bei Eagle Vision heraus. Gefilmt wurden die Tournee und das Konzert am 20. Juli 2000 in Worcester, Massachusetts, von Philip G. Atwell; Produzent war J. Kevin Swain.
 

 

 

PRAA © Claire Auffret

Marion Lagassat aka Praa stammt aus der sonnigen südfranzösischen Stadt Valence.
Als Kind der 90er Jahre mit musikbegeisterten Eltern, wurde sie schon früh mit Britpop-Klängen und American Folk vertraut und wuchs mit den Beats des R’n’B aus den 90ern auf.

Mit einer Vorliebe für Musiker*innen wie Michael Jackson, Kaytranada, Madonna und Phoenix kombiniert die Künstlerin ihre vielen Einflüsse zu einem Art Dance Soul. Mit nur bisher drei veröffentlichten Singles hat sich die Französin einen Platz in der französischen Musiklandschaft geschaffen und am 12. April ihre gleichnamige Debüt-EP veröffentlicht.

Hier ist ihre KEXP Full Performance, die am 9. Dezember letzten Jahres im französischen Rennes aufgenommen wurde. Très charmant!
 

Songs:
Overcome
Won’t Forget ’bout You
Do It All Again
Picture Outta Me

 


 

 

 

Little Simz, Britin mit nigerianischen Wurzeln zählt zurzeit zu den stärksten und produktivsten jungen HipHop-Stimmen.

Vor kurzem ist ihr aktuelles Album „GREY Area“ mit radikal ehrlichen Lyrics und einem genreübergreifenden Sound zwischen Soul, Funk und HipHop erschienen.

Im Rahmen des HipHop-Schwerpunkts auf ARTE gibt es hier ihr exklusives Club-Konzert im Berliner Szene-Club SchwuZ in voller Länge:
 

 

 

Leikeli47, die Rapperin mit der Maske, vor der wir weder ihren richtigen Namen und ihr Alter wissen, noch wie ihr Gesicht aussieht, überzeugt bei ihrem Tiny Desk Concert mit souligen HipHop.

SET LIST
“Attitude”
“Droppin'”
“Ciaa”
“Let’s Go Get Stoned (Portier’s Vibe)”
“Girl Blunt”
“Money”

 

 

 

“Er ist ein Genie und der lebende Beweis dafür,
dass der Blues aus Mali kommt.“
Taj Mahal

 

 
Songs:
Musow Fanga
Jama ko
Abe Sumaya
Siran Fen

 

 

Während Tash Sultana im letzten Jahr überall auf der Welt ausverkaufte Hallen spielte und das Debütalbum “Flow State” veröffentlichte, stehen auch für 2019 Konzerte rund um den Globus an.

Bevor Tash in den Sommermonaten auch wieder in unsere Gefilde kommt, wird es kommenden Donnerstag einen Livestream aus Melbourne geben, wo in der Myer Music Bowl die bisher größte Show in Tashs Heimatstadt stattfindet.

Dank Zeitverschiebung kann man sich bei uns das Spektakel gemütlich um 10:30 zum zweiten Kaffee ansehen:

 

Darüber hinaus gibt es die Online-Doku “The Story So Far” über Tash Sultana zu sehen, deren erster Teil kürzlich veröffentlicht wurde.
Darin kommen u.a. frühe Wegbegleiter von Tash zu Wort, die über die Anfänge des atemberaubenden Aufstiegs des Multitalents erzählen.
Die weiteren Teile sollen in Kürze erscheinen.

Teil Eins gibt es hier zu sehen:

 

 

 
 

Ein wahrer Klassiker, bei dem ich gerne dabei gewesen wäre!

1974 kamen in Kinshasa, Zaire 80.000 Zuschauer zusammen, um den Boxtitelkampf des Jahrhunderts – den “Rumble in the Jungle” Ali vs. Foreman zu erleben (hab’ ich mir damals als 12jähriger mit meinem Vater im deutschen Fernsehen angeschaut) und das dazugehörige dreitägige Musikfestival zu besuchen.

Was die Fans dann zu sehen bekamen, war jenseits ihrer Vorstellungskraft. Auf der Bühne tanzten und sangen neben vielen afrikanischen Künstlern auch die bekanntesten amerikanischen Salsa- und Latin-Künstler und kreierten damit eine der heißesten Performances in der Salsa Geschichte. Niemand konnte sich Vergleichbares vorstellen. Mit Hilfe von 6 Kameras wurde dieses Megaspektakel imposant von Leon Gast in Szene gesetzt, der 1993 für die Muhammed Ali-Dokumentation “When We Were Kings” in der Kategorie bester Dokumentarfilm einen Oscar erhielt.

Das Konzert von Celia Cruz und Johnny Pacheco und seinen Fania All Stars, Ray Barretto, Santos Colon, Cheo Feliciano, Larry Harlow, Pupi Lagarretta, Hector Lavoe, Nicky Marrero, Ismael Miranda, Ismael Quintana, Roberto Roena, Jorge Santana sowie Yomo Toro und Bobby Valentin gibt es jetzt hier zu sehen.

Ein wahres Feuerwerk!

Complete concert line-up:
Zaiko Langa Langa
Trio Madjesi
Fania All-Stars
The Pointer Sisters
The J.B.s
James Brown
Les Stukas feat. Lita Bembo
Pembe Dance Troupe
The Jazz Crusaders
Bill Withers
Miriam Makeba
B.B. King
Afrisa with Tabu Ley
Abeti
Franco and OK Jazz
Big Black
Sister Sledge
The Spinners
Lloyd Price
Verckys

 

Playlist:
Quimbara
Guantanamera (Celia Cruz)
En Orbita
El Raton
Mi Gente
Guantanamera
Ponte Duro
Fania Theme

 

 

Buddy, Compton’s neuer Stern am Rap-Himmel, mit seinem Tiny Desk Concert:
 

SET LIST
“Legend”
“Trouble On Central”
“Hey Up There”
“Real Life S**t”

 

 

 

Photo: Cameron Pollack/NPR

SET LIST
“Going” (Interlude)
“Feel A Way”
“Hard Place”
“Focus”

#npr #tinydesk
 

 

Der Wu-Tang Clan feiert bei seinem Tiny Desk Concert das 25jährige Jubiläum des Debütalbums “Enter the Wu-Tang: 36 Chambers” mit einem 20minütigen Medley:

 


#npr #tinydesk
 

 

 

The Dirty Projectors perform a Tiny Desk Concert on Nov. 14, 2018.


 

SET LIST
“That’s a Lifestyle”
“Right Now”
“What Is The Time?”

 


#npr #tinydesk
 

 

dvsn performs a Tiny Desk Concert at NPR headquarters on Oct. 24, 2018. (Cameron Pollack/NPR)


 

SET LIST
“Too Deep”
“Body Smile”
“Mood”

 


#npr #tinydesk

 

 

Ed Banger Records, das einflussreiche Tastemaker Label für elektronische Musik aus Paris, das mit Acts wie Justice, Laurent Garnier, Mr Oizo, SebastiAn, Feadz, Uffie, Cassius, Busy P oder DJ Mehdi immer wieder für Aufsehen sorgt, feiert sein 15-jähriges Jubiläum.

Label-Chef Pedro Winter alias Busy P erfüllte sich einen Traum und stellte ein Symphonieorchester aus hochkarätigen Musikern zusammen, das gemeinsam mit ihm 15 Jahre elektronische Musik Revue passieren lassen sollte.

Ein Medley der besten Tracks von Ed Banger, von Justice bis Mr. Oizo, von DJ MEHDI bis SebastiAn, von Busy P bis Breakbot – all das ohne jegliche elektronische Maschine auf der Bühne, alles interpretiert von den 70 Musikern des Lamoureux Orchestra unter der Leitung von Thomas Roussel ist das Ergebnis:
 


 
 

Die nach ihrer transgender Sängerin benannte Soul- und Funkband Liniker verbinden brasilianischen Soul mit dem tropischen Erbe der MPB und überzeugen bei ihrem
Tiny Desk Concert mit einer gefühlvollen Performance:

SET LIST

“Calmô”

“Tua”

“Remonta”

 

 

 

Den Produzenten, Multi-Instrumentalisten und Singer/Songwriter Josh Karpeh aka Cautious Clay hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

Mit seinem warmen und chilligen Alternative Soul und R’n’B hat er mich jedoch sofort überzeugt.
 

SET LIST
“Cold War”
“Call Me”
“Stolen Moments”