Bild: Screenshot youtube

Wie die Stuttgarter Zeitung gestern berichtete kommt Banksys Schredderbild “Love is in the Bin” aka “Girl and Balloon” dauerhaft als Leihgabe in die Stuttgarter Staatsgalerie und ist dort ab 7. März 2019 zu sehen.

Hier nochmal das Video zur Schredder-Aktion bei der Versteigerung:

 

P.S.:
Mittwochs kann man die Stuttgarter Staatsgalerie bei freiem Eintritt besuchen!

 

 

Auch dieses Jahr bietet die Schmalz+Schön JAZZFABRIK in Fellbach wieder jede Menge interessanter Konzerte:
 

Download (PDF, 232KB)


 
 

Die vierteilige Doku-Reihe beleuchtet die Soundsystem Kultur in Stuttgart.

Protagonisten wie Selector Manitu von Lucky Punch und Uli Nefzer von Sentinel Sound berichten von ersten Dancehall Parties Anfang der 90er-Jahre, dem einzigen Reggae Plattenladen der Stadt oder legendären Locations wie dem „Rocker33“.

Eine sehr empfehlenswerte Zeitreise!

 

 

Wusstet ihr, dass das Wort “funky” erstmals 1784 schriftlich erwähnt wurde? Oder wieso Soul-Legende Solomon Burke auf einer Veranstaltung des Ku-Klux-Klans spielte? Welche die besten Blaxploitation-Soundtracks sind? Oder welchen Spitznamen Michael Jackson von seinem Vater erhielt?

All diese Fragen und natürlich viele mehr werden in dem fantastischen neuen Sachcomic BLACK & PROUD – VOM BLUES ZUM RAP vom französischen Künstler-Team Hervé Bourhis und Brüno beantwortet.

Die Fülle der wegweisenden Songs ist so groß, dass die beiden Autoren jedem Jahr ab 1945 bis einschließlich 2015 eine eigene Doppelseite gewidmet haben. Dabei wird jeweils ein musikalischer Meilenstein des Jahres genauer beleuchtet, mit Informationen zu Entstehung, Hintergrund und Wirkung, die nicht nur für Vinylfreaks höchst spannend sind.

Die Entwicklung von Subgenres und die Karrieren herausragender KünstlerInnen stehen dabei zwar im Fokus, doch auch die politische Lage der jeweiligen Zeit und die Fortschritte der Bürgerrechtsbewegung in den USA werden thematisiert. Auf diese Weise erhält man einen ausführlichen Überblick über die Geschichte afroamerikanischer Musik und ist auch in der Lage, Zusammenhänge herzustellen, die Bedeutung einzelner Songs in ihrem politischen und sozialen Kontext zu erkennen und die Entstehung von ganzen Genres wie Funk oder HipHop in allen Facetten nachzuvollziehen.

 

Als weiteres Highlight werden in der dazugehörigen Spotify Playlist fast alle Songs, die in dem Buch besprochen werden, vorgestellt. In Summe über 600 Songs!

 

 

 

Der 1981 in Bad Cann­statt geborene und in Stutt­gart-Hes­lach auf­­ge­­wach­sene Fotograf Emma­nuel Zou­boulis spielt gerne mit Licht und Schatten, seine Motive kommen aus dem Auto­­mobil­­bereich (u. a. Mer­cedes-Benz), Archi­­tek­tur und oft aus seiner Stutt­­gar­ter Hei­mat.

I am a child when it comes to photography…and the world is my playground!
– Emma­nuel Zou­boulis

 
Hier eine kleine Auswahl:
 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

G63 – At the Speed of Light

Ein Beitrag geteilt von Zouboulis Foto (@e_zouboulis) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#mercedes #g63 #amg at #europapark. #gclass #mbshootout #zouboulis #gwagen #gwagon #gclass

Ein Beitrag geteilt von Zouboulis Foto (@e_zouboulis) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#mercedes #benz #g63 #amg #hill #carsphotography #suv #germancars #zouboulis #mbshootout

Ein Beitrag geteilt von Zouboulis Foto (@e_zouboulis) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#tram #stuttgart #ssb #strassenbahn #ostfildern #photography #fineart #zouboulis #schlossplatz #speed #velocity #colorkey

Ein Beitrag geteilt von Zouboulis Foto (@e_zouboulis) am

Fernab von gezwungenem Weihnachtskonsum und Innenstadt Trubel bietet WOUAHOU die bunte Alternative zum Standardangebot an Weihnachtsmärkten.

Ein 200 qm großes, beleuchtetes mit Holzboden und viel Liebe ausgestattetes Riesen-Tipi bildet das Herzstück auf dem Marienplatz. Internationale Livemusik, ein liebevoll dekoriertes Ambiente, viele wundervolle Aussteller und Initiativen bringen das aufwendig illuminierte Winterdorf zum Strahlen.

Besucher finden neben Weihnachtsmarkt untypischer Kulinarik, dem integrierten nachhaltigen Übermorgen Markt auch eine große Auswahl an handgemachter individueller Weihnachtsgeschenke und können auch selbst kreativ werden: Traumfänger und Upcycling-Geschenke basteln, Openair-Backen, Kleidertausch-Sause für Beanie, Rentier-Wollpulli und Frottee-Schlüpfer.

Öffnungszeiten
Mo-Fr 16:00 – 22:00 Uhr
Sa-So 13:00 – 22:00 Uhr


DAS neue Festival im Winter! 🤩🎄🧡
Über 10 Tage lang erleben Besucher Aufregendes, Leckeres und Schönes an einem Ort. Ein Mix aus Weihnachtsmarkt, Familien-Festival und Live-Music machen diese Veranstaltung zu etwas ganz besonderem – WOUAHOU eben!

ERLEBNIS
Ein 300 m² großes, beleuchtetes mit Holzboden, gemütlichen Möbeln und Teppichen ausgestattetes Riesen-Tipi bildet das Herzstück auf dem über 12.000m² großen Flugfeld. Anstatt „Last Christmas“ in Dauerschleife könnt ihr euch auf die große Winter Open-Air Bühne mit internationaler Live Musik aus den Bereichen Singer Songwriter, Indie, Elektro Pop, DJ Sound mit elektronischem Maskenball und viele wundervolle Aussteller freuen. Weihnachtsmarkt untypischer Kulinarik und Bio-Glühwein vom Ökowinzer lassen WOUAHOU zu einer „WOW“- Entdeckungsreise werden

GOODS MARKET
Eine große Auswahl an handgemachten individuellen Weihnachtsgeschenken von jungen Designern und Künstlern aus einer Mischung von Mode-, Schmuck- und Produktdesign & Kunst.

HANDMADE
Nur schauen war gestern. Die Besucher können auf dem WOUAHOU Winter Festival auch selbst Hand anlegen: Vom Traumfänger basteln, Geschenke verpacken, Upcycling Marterpfahl im großen Gemeinschaftsprojekt bauen, Openair-Backen bis hin zum kostenlosen Stockbrot & Marshmellow grillen. Das WOUAHOU Winter Festival wird eine kreative Spielwiese für Jung und Alt.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten Mo-Fr 16-22 Uhr II Sa-So 11-22 Uhr


#wouahou18 #merryeverythingandahappyalways

 

Niloufar interviewt Jugo Ürdens | @ Blogrebellen


 
Die Blogrebellen haben eine interessante Dokumentation über die aktuelle HipHop-Szene in Wien ins Netz gestellt, bei der Niloufar und Peter auf dem „Pop Fest“ in Wien mit vielen lokalen Künstlern und Förderern gesprochen haben.

„Manchmal machen wir Dinge, von denen wir eigentlich großen Respekt haben, weil die Wahrscheinlichkeit zu scheitern immens hoch ist. Zu diesen Dingen gehört auch unsere erste Musik-Reportage über die Hip-Hop Szene in Wien. Ich meine; wie viele professionelle Filmemacher gibt es da draußen? Aber es nicht gemacht zu haben, wäre für uns, Peter und Nilou, die größte Furcht.“
(Die Blogrebellen über sich)

Für die erste Musik-Reportage ist das auf jeden Fall mehr als gelungen!

Wir feiern seit einigen Jahren Künstler wie Bilderbuch, Kruder & Dorfmeister, Yung Hurn, RAF Camora – um nur einige zu nennen. Wenn dann Österreich noch bei uns anruft, um uns zum Pop-Fest einzuladen und einige Künstler zu treffen, sagen wir natürlich nicht nein!Das Pop-Fest findet alljährlich im Herzen von Wien statt. Neben der Hauptbühne auf dem Karlsplatz spielen die österreichischen Musiker und Bands verteilt im Zentrum der Stadt. Ein Festival, das auf ein internationales Booking verzichtet.Musik aus Österreich ist nicht nur im deutschsprachigem Raum seit Jahren erfolgreich. Doch wer sind die nächsten Stars, denen schon bald der Durchbruch gelingen könnten? Wir sind für diese Reportage nach Wien gereist, um das herauszufinden und haben uns mit Künstlern und Förderern der lokalen Musikszene unterhalten.

Mit dabei sind Marvi Phoenix, Jugo Ürdens, Einfachso, EsRAP, Testa, P.Tah & Kenetical von Duzz Down San, Rene vom Deep Soul Recordstore, sowie Tatjana und Franz von Austrian Music Export:


 
MAVI PHOENIX
Mavi Phoenix ist wahrlich keine Neucomerin mehr und sie hat bereits den Sprung über die österreichischen Landesgrenzen hinaus längst geschafft. Die gebürtige Linzerin spielte diesen Sommer auf Festivals in ganz Europa und wir trafen sie kürzlich schon einmal auf ein Interview auf dem Roskilde Festival.

JUGO ÜRDENS & EINFACHSO
Während Jugo Ürdens eher den musikalisch entspannteren Sound droppt, geht es bei Einfachso gerne auch mal mit schnelleren straighten Beats zur Sache. Gemein haben die beiden einen guten Humor und einen Wortwitz, der den Zuhörern immer wieder mindestes ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Man merkt förmlich, dass die beiden Spaß bei ihrer Musik haben und über sich selbst lachen können. Dabei wirken nicht nur ihre Lyrics authentisch, auch im realen Leben machen die beiden Wiener Rapper down to earth, wie wir bei unserem Gespräch mit den beiden feststellen konnten. Das komplette Interview mit Jugo Ürdens & Einfachso könnt ihr euch hier ansehen.

EsRAP
Die beiden Geschwister Mira und Enes bilden das Duo EsRAP. Die beiden finden auf weniger hohen Plattformen schon seit langem mit politischer Präzision auf deutsch oder türkisch die richtigen Worte für diese aufgeheizten Zeiten. Schon 2011 bezeichneten sie sich als „Ausländer mit Vergnügen“, später dann erhoben sie mit dem Ohrwurm „Der Tschusch ist da“ das tödliche Tsch-Wort zum „politischen Kampfbegriff“ (Esra). Denn „nicht meine Fäuste, mein Rap ist mein Widerstand“ (ebenfalls).
“Es ist mehr als Musik was wir machen” – mit ihren vielen Rap-Workshops in Wien vermitteln die beiden der nächsten Generation Skills und kritisches Denken weiter.

DUZZ DOWN SAN
Duzz Down San ist ein Label aus Österreich dessen Veröffentlichungen und Künstler wir schon seit vielen Jahren verfolgen und featuren. Das Künstlerkollektiv des Labels besteht unter vielen anderen aus Artists wie Testa (u.a. Restless Leg Syndrom), P.Tah, Kinetical – um nur einige zu nennen. Seit nun 10 Jahren verfolgen sie gemeinsam und mit viel Leidenschaft und aus Liebe zur Musik ihr Ziel, ohne dabei einen Markt bedienen zu wollen.

DEEP SOUL RECORDS
Der Deep Soul Recordstore ist eine Institution in Wien und er bedient Musikliebhaber, sowie die lokale DJ- und Producer-Szene mit Rare Grooves, Soul, Funk, Jazz und natürlich Hip-Hop. Wir haben Rene im Plattenladen “überfallen” und ihn vor die Kamera gezerrt um mehr über den Anlaufpunkt der Subkultur (im Keller) zu erfahren.

AUSTRIAN MUSIC EXPORT
Das Austrian Music Export Büros bietet ihr Netzwerk und ihre Ressourcen österreichischen Künstlern aller Genres. Dieser Service beinhaltet Informationen und Kontakte zu Labels, Künstlern, Median und Veranstaltern und organisiert internationale Trade Shows auf Festivals und Konferenzen. Wir sprachen mit Tatjana Domany und Franz Hergovich über ihre Arbeit.

 

 


 
Kunsthandwerk aus aller Welt!

Zum 20-jährigen Jubiläum bieten 50 Ausstellerinnen und Aussteller exklusives Kunsthandwerk aus aller Welt und verwandeln das Stuttgarter Römerkastell in einen bunten Weltbasar. Die kulinarische Vielfalt sowie inspirierende tänzerische, literarische und musische Darbietungen machen den Markt der Völker zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre sind frei.

 

 


 
‘Girl from Ipanema’, ‘Chega de Saudade’ oder ‘Corcovado’– diese Klassiker der Bossa Nova sind nach wie vor Welthits der lateinamerikanischen Musik. Erfunden wurde ihr einzigartiger, leiser Klang von einem Mann, dessen Gitarre und Gesang alle kennen, mit dem aber seit langem kaum jemand gesprochen hat, weil er sich seit dreißig Jahren in einem Hotelzimmer in Rio de Janeiro versteckt: João Gilberto.

WO BIST DU, JOÃO GILBERTO? ist die filmische Nacherzählung des Buches „Hobalala“ des deutschen Journalisten Marc Fischer. In seinem Buch erzählt Fischer von seiner obsessiven Suche nach seinem Idol, der brasilianischen Musiklegende João Gilberto.


 
Filmemacher Georges Gachot hat sich nun der Geschichte angenommen, mit dem Buch unter dem Arm streift Gachot wie mit einem Reiseführer durch die Welt der Bossa Nova. Er möchte das Portrait, das Fischer mit seinem Buch „Hobalala“ über João Gilberto und die Bossa Nova- Musikwelt geschrieben hat, ergänzen und dessen vergebliche Suche vollenden. Auf Basis von Fischers Begegnungen, Aufzeichnungen, Tagebucheinträgen, Fotos, sowie Bild- und Tonaufnahmen bricht Gachot auf eine tragikomische, musikalische Reise zu den Ursprüngen und Wegbereitern der Bossa Nova auf und kommt dabei dem legendären verschollenen Musiker unerreicht nahe.

Während des Films beginnen die Figuren von Gachot und Fischer in den Straßen von Rio de Janeiro auf der Suche nach João Gilberto nach und nach zu verschmelzen und letztendlich in der Sehnsucht, die die Bossa Nova beschwört, selbst aufzugehen:


Ab 22. November im Kino!
 

 


 
 
 

[pdf-embedder url=”https://soulgurusounds.com/wp-content/uploads/2018/04/Ablaufprogramm-16.-Afrika-Festival-Stuttgart-vom-6.-bis-8.-Juli-2018-V02.pdf” title=”Ablaufprogramm 16. Afrika-Festival Stuttgart – vom 6. bis 8. Juli 2018 (V02)”]

 
 
 

Im November letzten Jahres legte Niko BACKSPIN innerhalb von fünf Tagen 2300 Kilometer mit dem Porsche Panamera Turbo zurück und bereiste sechs Städte.
Auf dem Roadtrip quer durch Deutschland traf er sich insgesamt mit zehn Künstlern und machte sich auf die Suche nach den Wurzeln der deutschen HipHop Kultur.
Mit von der Partie waren Samy Deluxe, Moses Pelham,Namika, Curse, Roger, Scotty76, Duan Wasi, Toni-L, Falk Schacht, Beat Boy Delles und David P – alles Künstler, die die urbane Jugendkultur zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Die spannenden Einblicke, prägenden Einflüsse und neuen Erkenntnisse von der Reise gibt es jetzt als filmische Dokumentation.

 

#porschexbackspin

 

 

In Stuttgart stand am ersten Wochenende im April 2018 alles im Zeichen des Battle-Raps:
An zwei Tagen richteten die Veranstalter von Don’t Let The Label Label You insgesamt zwölf Battles aus, in denen sowohl etablierte Rapper gegeneinander in den Ring traten – das Mainmatch bestritten BX und Merlin – als auch Newcomer-Rapper ihre Skills unter Beweis stellen konnten.
So traten im Rahmen der Next Generation-Challenge die beiden MCs Wolff und NichtDeinTyp gegeneinander an. Insgesamt vier A-Cappella-, drei OnBeat- und fünf “Du und deine Lines”-Battles konnte die begeisterte Crowd am Freitag und Samstag erleben.
Einen ersten Eindruck hiervon gibt es im Trailer:
 


 
Alle Battles aus Stuttgart sind ab sofort in voller Länge als PayPerView auf Vimeo verfügbar.
 
 

Mali, im Herzen von Westafrika gelegen, wird oft als Wiege des Blues und Jazz bezeichnet. Mit Fatoumata Diawara, internationaler Shooting-Star der Global-Pop-Szene, begibt sich die preisgekrönte Dokumentation auf eine musikalische Reise. Regisseur Lutz Gregor spürt der reichen Musikkultur Malis nach und erfährt, wie sie von Dschihadisten bedroht wird.

In Mali ist die Musik bis heute fester Bestanteil der kulturellen Identität des Landes. Musiker genießen eine hohe Stellung in der Gesellschaft. Mit Fatoumata Diawara, internationaler Shooting-Star der Global-Pop-Szene, begibt sich die preisgekrönte Dokumentation auf eine musikalische Reise. Regisseur Lutz Gregor spürt der reichen Musikkultur des Landes nach und erfährt, wie sie von Dschihadisten bedroht wird. Dabei trifft er auf weitere engagierte Musiker, die sich mit ihrer Musik für Frieden und religiöse Freiheit in Mali einsetzen. Die Singer-Songwriterin Fatoumata Diawara ist als junges Mädchen aus Mali geflüchtet, um einer arrangierten Heirat zu entgehen. Im Ausland schaffte sie den großen Durchbruch als Sängerin. Als der Norden Malis von radikalen Islamisten heimgesucht wurde, entschied sie sich, wieder für ihr Heimatland aktiv zu werden. Nun plant sie ihr allererstes Konzert in Mali. Der Tuareg-Musiker Ahmed Ag Kaedi ist 2012 aus seiner Heimatstadt in der nördlichen Wüste Malis vor dem islamistischen Terror geflüchtet. Er lebt nun in der Hauptstadt Bamako, 1.500 Kilometer entfernt von seiner Familie und der Wüste, und kämpft mit der Einsamkeit. In seiner Musik verarbeitet er die Sehnsucht nach dem Leben, das ihm die Dschihadisten genommen haben. Auch Ngoni-Virtuose Bassekou Kouyaté und der Rapper Master Soumy beschäftigen sich in ihrer Musik mit dem anhaltenden politischen und religiösen Konflikt im Norden Malis.
 


 
 

Ab sofort ist ein Rap-Battle der besonderen Art auf dem YouTube-Kanal von Don’t let the label label you zu sehen:

Bei der zweiten DISSember Veranstaltung im Dezember in München war der Begründer des HipHop-Formats DLTLLY, JollyJay, gegen den Title Match-Finalisten Brian Damage angetreten.

Es war nicht nur ein Battle unter engen Freunden, sondern auch das erste bilinguale Match in der Geschichte der Battle-Liga:
 


 
 
 
Wer mehr von DLTLLY sehen möchte, sollte sich die folgenden Termine im Kalender markieren:

10. März – Wiesbaden, Schlachthof (Tapefabrik Festival)
17. März – Berlin, Panke (D&DL-Co-Event)
23. März – Bochum, Untergrund (NRWeekend)
24. März – Düsseldorf, Spektakulum (NRWeekend)
06. April – Stuttgart, Schräglage

 

 

The only good system is a soundsystem!

Die 10-teilige Webserie “SOUNDSYSTEM” verfolgt die Spuren dieses Meilensteins der Musikgeschichte, von den Ursprüngen in den Straßen Jamaikas bis in die Clubs und Raves in London und Belém.
Ein ARTE Projekt in Zusammenarbeit mit Riddim.

Danke dafür!
 
Hier ist Teil 10: Save our sounds

Herbie Miller, Leiter des Museums für Musik in Kingston, setzt sich unermüdlich für das Kulturerbe der Sound Systems ein.
Der Brite Jeremy Collingwood restauriert jamaikanische Beschallungsanlagen der ersten Stunde, wie die von King Tubby aus dem Jahre 1958.

 


 
 
 

The only good system is a soundsystem!

Die 10-teilige Webserie “SOUNDSYSTEM” verfolgt die Spuren dieses Meilensteins der Musikgeschichte, von den Ursprüngen in den Straßen Jamaikas bis in die Clubs und Raves in London und Belém.
Ein ARTE Projekt in Zusammenarbeit mit Riddim.

Danke dafür!
 
Hier ist Teil 9: Odyssée Despacio

Despacio:
Das sind James Murphy, Legende der elektronischen Musik, und die Brüder Dewaele von Soulwax / 2ManyDJs.
Mit seinen acht HiFi-Türmen lässt das Kollektiv den Geist der jamaikanischen Diskos in den Clubs dieser Welt wieder aufleben.

 


 
 
 

The only good system is a soundsystem!

Die 10-teilige Webserie “SOUNDSYSTEM” verfolgt die Spuren dieses Meilensteins der Musikgeschichte, von den Ursprüngen in den Straßen Jamaikas bis in die Clubs und Raves in London und Belém.
Ein ARTE Projekt in Zusammenarbeit mit Riddim.

Danke dafür!
 
Hier ist Teil 8: Like a sachs machine

Der New Yorker Künstler Tom Sachs, Ikone der zeitgenössischen Kunst, reist seit über 20 Jahren nach Jamaika.
Für seine Installationen hat er sich von den Bastel-Künsten der Sound-System-Kultur rund um Dub-König Lee Scratch Perry anregen lassen.

 

 
 
 

The only good system is a soundsystem!

Die 10-teilige Webserie “SOUNDSYSTEM” verfolgt die Spuren dieses Meilensteins der Musikgeschichte, von den Ursprüngen in den Straßen Jamaikas bis in die Clubs und Raves in London und Belém.
Ein ARTE Projekt in Zusammenarbeit mit Riddim.

Danke dafür!
 
Hier ist Teil 7: Pimp my sound

Karnevalswagen? XXL-Ghettoblaster?
“Aparelhagems” sind riesige Sound-Maschinen – und eine Handwerkskunst für sich.
Zu Besuch bei João de Som, Brasiliens berühmtestem Beatmaschinen-Baumeister.
Er zeigt uns seine neueste Sound-Maschine: “Crocodilo”.