Louis Armstrong - Der die Beatles in den Charts überholte

Über den legendären Jazztrompeter Louis Armstrong schien alles gesagt, doch nun liefern zwei neue Biografien skurrile Anekdoten – zum Beispiel, wie die Stasi seine DDR-Tour überwachte.

Kein hundertster Geburtstag, kein vierzigster Todestag oder ähnliche Jubiläen. Einen aktuellen Anlass, über Louis Armstrong (1901-1971) zu schreiben, gibt es nicht. Dennoch sind zwei neue Bücher über die Jazzlegende erschienen. Sie erinnern daran, dass es einmal eine Zeit gab, in der ein Jazzmusiker gleichzeitig ein weltweit bekannter Schlagerstar sein konnte.
Was ist globale Popularität? Der Boxer Muhammad Ali konnte zu seiner Glanzzeit in einem sibirischen Dorf, einem südamerikanischen Slum oder auf einem afrikanischen Markt auftauchen – Menschen erkannten ihn sofort. Das gleiche galt für Armstrong. Als er am 6. April 1965 in Genthin, 60 Kilometer vor Magdeburg, aus einem Bus stieg, lief innerhalb von Minuten die ganze Kleinstadt zusammen. Kinder und Erwachsene baten den freundlichen “King of Jazz” um Autogramme. Heute erinnert sich der Sohn des Kneipenwirts der “Grünen Kachel”, wie sein Vater “improvisieren musste”: Weil er zum Bier keine Bockwürste vorrätig hatte, besorgte er vom Fleischer um die Ecke Gehacktes für Louis Armstrong.
Tauschgeschäft – Jazz-Star gegen Antiquitäten

Die Episode erzählt der Journalist Stephan Schulz in seinem Buch über die DDR-Tournee der Armstrong All Stars – 17 Konzerte in Ost-Berlin, Leipzig, Magdeburg, Erfurt und Schwerin. Nach Genthin kam Armstrong unplanmäßig infolge des Kalten Krieges. Der Bundestag sollte am 7. April in West-Berlin zusammentreten, um Bonns Anspruch auf die alte Hauptstadt zu demonstrieren. Moskau betrachtete das als Provokation; als Gegenmaßnahme sperrten Sowjet-Truppen die Autobahn Berlin-Magdeburg-Helmstedt. Armstrongs Band-Bus musste über Landstraßen von Ost-Berlin nach Magdeburg zuckeln – und in Genthin eine Pause einlegen, weil der Motor heiß gelaufen war. Schockiert beobachteten Armstrong und seine Musiker den Aufmarsch russischer und ostdeutscher Soldaten rechts und links der Straßen und die riesigen Hubschrauber am Himmel. Ansonsten aber erlebten die US-Musiker die DDR von ihrer Schokoladenseite. Sie wurden wie Staatsgäste geehrt; die Menschen umjubelten die Amerikaner. “Immer, wenn ich an diese Tage zurückdenke”, erinnert sich die Sängerin Jewel Brown, “empfinde ich unsägliche Freude. Die Liebe und Achtung, die uns zuteil wurde, ist unbeschreiblich.”
Dass die Begeisterung für die Amerikaner Demonstrationen auslösen könnte, fürchtete die DDR-Regierung (die sich andererseits durch Armstrongs Besuch aufgewertet sah). In Leipzig mobilisierte die Stasi ihre Zuträger: “Da damit zu rechnen ist, dass der Auftritt Louis Armstrongs … zu Provokationen ausgenutzt wird, ist es erforderlich, das gesamte Netz der inoffiziellen Mitarbeiter auf diese Veranstaltungen hinzuweisen…”
Es gab keine “Provokationen”. Und am 31.12.1965 rechnete die staatliche Konzertdirektion für die Armstrong-Tournee einen Gewinn von 15.745,66 Ostmark ab; sie war neben dem Moskauer Bolschoi-Ballett das erfolgreichste Gastspiel des Jahres. Seine Dollar-Gage erhielt Armstrong vom Schweizer Werner Schmid, dessen Firma “Schmid Productions” die Tour organisierte. Der umtriebige Geschäftsmann soll im Gegenzug die Erlaubnis erhalten haben, in der devisenschwachen DDR Antiquitäten und optische Geräte von Carl Zeiss in Jena zu erwerben. So beschreibt Stephan Schulz (Jahrgang 1972) in seinem Buch denn auch Verhältnisse in einem untergegangen Land. Zum Jazz-Freund, so erzählt er, entwickelte er sich erst während der zwei Jahre Recherche über die Armstrong-Tour.
Jede Menge Spaß beim Papst
Der Autor der anderen Armstrong-Neuerscheinung, Wolfram Knauer (Jahrgang 1958), schildert den Lebensweg des schwarzen Jungen aus den Rotlichtvierteln von New Orleans zu einem der größten Entertainer des 20. Jahrhunderts. Knauer erinnert daran, dass der Trompeter und Sänger mit seinen Titeln “Hello Dolly” und “What A Wonderful World” die Beatles und die Rolling Stones wochenlang von Platz 1 der Charts vertrieb. Als Leiter des Jazz-Institut Darmstadt zählt Knauer zu Europas führenden Jazz-Experten. Doch auch sein faktenpralles Büchlein im Oktavformat ist locker geschrieben und mit saftigen Anekdoten gewürzt. So habePapst Pius XII. bei einer Audienz Armstrong und seine Frau Lucille gefragt, ob sie Kinder hätten. Die Antwort des Musikers: “Nein, aber wir haben jede Menge Spaß beim Versuch.”
Quelle:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Das vorliegende Album der chinesischen Wölbbrettzitherspielerin Bei Bei He und des kalifornischen Studiotüftlers Shawn Lee verschmelzt auf einzigartige Weise traditionelle chinesische Klänge mit moderner Studiotechnik. Das Resultat ist eine erhebende, genreübergreifende Mischung, die streckenweise an Platten von Dorothy Ashby oder an Alice Coltrane erinnert. Shawn Lee fügt dem Guzheng-Sound Bei Beis in seiner gekonnten Art Elemente des Hip Hop, Jazz und Soul hinzu und so entsteht ein fesselnder Sound, der neben entspannten auch funkige Nummern zu bieten hat. Als Sängerin konnte passender weise Freigeist Georgia Anne Muldrow für Gastauftritte auf 2 Songs des Albums verpflichtet werden.
 
 

 

 
 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Cool Million - Back For More

Fantastic new album from Cool Million again featuring the production talents of Rob Hardt.
As with previous releases the sound is typically 80’s influenced with a superb line-up of guest vocalists including – ME’LISA MORGAN, EUGENE WILDE, AUDIO, PEGGI BLU, LEROY BURGESS, AL BROOMFIELD, PAUL MAC INNES etc.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Olivia Trummer - Nobody knows


      Kurzbeschreibung

Auf ihrem dritten Album Nobody knows geht Olivia Trummer einen entschiedenen Schritt weiter als auf den Vorgängeralben. Neben ihrem ausgereiften Klavierspiel und ihrer Kreativität an dichten und raffinierten musikalischen Einfällen stellt sich Olivia Trummer erstmals aber auch als Sängerin vor: Nobody knows enthält vier Songs, die sie eingängig, und ohne sich aufzudrängen, interpretiert und dabei ihre Stimme elegant und sicher mit dem Klavierspiel zu verbinden weiß. Wie die Musik, so weisen auch die Texte eine spürbare Tiefe auf, die mit Leichtigkeit und Natürlichkeit vorgetragen werden, und schaffen somit eine klare und ganz persönliche Note. Selbstverständlich enthält auch Nobody knows ausschließlich Eigenkompositionen. Das Album entstand im Anschluss an mehrere Reisen ins Ausland (darunter ein einjähriger intensiver Studienaufenthalt an der Manhattan School of Music in New York City), die Olivia Trummer sowohl musikalisch als auch persönlich auf eine neue Stufe brachten. Nobody knows Olivia Trummer das Statement einer sich immer weiter etablierenden Musikerin, deren ungewöhnliche Vielseitigkeit sich Stück für Stück dem Publikum offenbart. Bei ihren musikalischen Wegbegleitern kann Olivia Trummer (Piano) auf eine mehrjährige Zusammenarbeit zurückgreifen: Bodek Janke an Schlagzeug, Percussion und Tabla sowie Matthias Schriefl an Trompete und Flügelhorn zwei der etabliertesten und kreativsten Musiker der europäischen Jazzszene waren bereits auf Westwind (Bestenliste 3/2008 – Preis der Deutschen Schallplattenkritik) mit von der Partie. Der neue Mann am Kontrabass, Antonio Miguel aus Spanien, sorgt für eine solide Basis und wirkt kraftvoll und verbindend im Zusammenspiel.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Seatbelts & Yoko Kanno - Cowboy Bebop - OST

Normally its a given for hard-core anime fans to get the soundtrack for their favorite anime series(normally though, alot of anime music tends to fall flat on its face). Cowboy Bebop’s soundtrack is no exception. The main difference is that the Cowboy Bebop soundrack(OST 1) is probably one of the best I have ever heard. For those who had seen the series, you know that CB intertwines both visual aspects and sounds/music in a way that makes for an ultimate view experience. This sound track is just an affermation of that. With a fusion of mainly blues, jazz, folk, and even a little techno, OST 1 proves to be much more than just a soundtrack. Heck, I can even imagine fans of the genres listed above getting into this. Get it. Highly recommended, even if you’ve never seen the series. Heck, even if you saw the series and hated it. The music is that worthwhile.

http://mp3maniaco.blogs.sapo.pt/515762.html

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

The Love & War Masterpeace

The R&B Hippie NeoSoul RockStar is back – once again! Mit seinem inzwischen dritten Album “The Love & War MasterPeace” will das urbane Gesangsgenie Raheem DeVaughn sogar noch eine Schippe drauflegen und präsentiert uns neben vertrauten Hymnen von und über die Liebe auch einige sozialkritisch und politisch beeinflusste Songs. Die Deluxe Edition wartet sogar mit zwei CDs auf – “The Love Side” und “The War Side”. Inhaltlich sind die Love und die War Lieder jedoch auf beiden CDs durchgemischt – also nicht wundern.




Produktionstechnisch spielt Kenny Dope, der schon maßgeblich an Raheems letztem Album beteiligt war, die Hauptrolle und ist für den Großteil der musikalischen Untermalung auf diesem Album verantwortlich. Mit Unterstützung von anderen Produzenten so wie den Stereotypes, Ne-Yo, Ronnie “Lil Ronnie” Jackson, Ivan “Orthodox” Barias, Carvin “Ransum” Haggins, Jerry “Juke” Vines, Jamil “Face” Johnson oder Deandre “Dre King” Shaifer wird Herrn DeVaughn ein Soundteppich geboten, auf dem er sich austoben kann wie ein Kleinkind auf dem Spielplatz. Dabei wagt er sich allerdings auch nur auf Klettergerüste, Schaukeln und Rutschen, die er auch beherrscht und bei denen keine Verletzungsgefahr herrscht. Kurz gesagt: Raheem DeVaughn deckt all seine urbanen Sparten ab, ohne dabei seine Grenzen zu überschreiten (der weiteste Ausbruch hierbei ist der Elektro-Funk-Song “Lose Control”). Es klingt alles unterschiedlich, aber es klingt auch alles 100% Soul. Egal ob er über Liebe und Herzschmerz im herkömmlichen Sinne oder über ernstzunehmendere Themen wie Krieg auf “Bulletproof” oder dem All Star-Track “Nobody Wins A War” spricht, ob er auf dem Reggae-angehauchten “Revelations 2010” mit Damian Marley die Wahrheit offen legen will oder ob er über Gewalt zwischen Mann und Frau auf “Black & Blue” sowie über die Geschichte eines Soldaten auf “Soldier Story” spricht – Raheems spürbare und hörbare Leidenschaft zeichnet jeden Song in seiner Einzigartigkeit aus.

Natürlich überzeugt Raheem DeVaughn aber vor allem durch seine unumstrittenen Liebeshymnen – Schlafzimmersoul und Baby Makin’ Music gibt es mit “Bedroom”, “Calling Me” und “Garden Of Love”, heiratsreife Liebeserklärungen mit “Mr. Right” und “My Wife” und den Vergleich zwischen Liebe und Schwäche auf “Fragile” mit Spoken Word Artist Malik Yusef – sowie mit seinen konzeptuellen und komplex aufbereiteten Inhalten wie auf “Microphone” und “B.O.B.”. Auf ersterem Song beschreibt er einen Live-Auftritt einer begehrenswerten Sängerin mit sexuellen Anspielungen und Metaphern – aus der Sicht eines Mikrofons! Mit noch mehr Interesse (ja, das ist möglich) kann man allerdings auf “B.O.B.”, was für so viel wie “Battery operated boyfriend” steht, zuhören. Hier spricht Raheem der Frauenwelt ins Gewissen und erklärt, wozu ihr Freund Bob (er spricht von einem Typen, meint aber natürlich das bekannteste Sex-Spielzeug der Frauen) nicht im Stande ist.



“You need that real type of love / that can’t be duplicated / your body needs to be loved / the way we got made it / see Bob can’t kiss those thighs / Bob can’t share your morning rise / Bob can’t stay this hard / see I can go harder than him / longer than your battery operated boyfriend.”


Mit “The Love & War MasterPeace” bekommt man genau das geboten, was man von Raheem DeVaughn und solch einem Albumtitel erwartet: ein Meisterstück. Ohne schwächelnden Momenten wird dem Hörer ein durch und durch gelungenes Album präsentiert, das sowohl durch Raheem DeVaughns einzigartige Stimme und seine enormen Leidenschaft als auch durch die inhaltliche Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit mehr als nur lebendig wirkt und sich ohne Umwege im Ohr des Hörers festsetzt.

Quelle:
http://www.hiphop-jam.net/beitrag24506.html

Raheem DeVaughn - The Love & War MasterPeace (Deluxe Version)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

NRDC Action Fund
001

The Time for Action is Now.

For the first time ever, a climate change-related bill has been approved by the U.S. House of Representatives. Now, it’s up to the U.S. Senate to vote on similar legislation. That’s why it’s never been more important for elected officials to hear from citizens on this issue. With that in mind, HeadCount and the NRDC Action Fund have teamed up with Dave Matthews BandPearl JamPhishJack Johnson and many other top acts to offer a free “Best of Bonnaroo” download compilation.

Joan Armatrading - neue CD: This Charming Life

Ohne sie wäre alles nichts: Joan Armatrading zählt seit ihrem Debüt von vor bald dreißig Jahren zu den Pionierinnen der Songwriter-Zunft. Emanzipation, Gesellschaftskritik, aber auch sanfte Balladen prägen ihr Repertoire aus Blues, Soul, Pop, Rock, Folk und Gospel. Nur wenigen neben ihr gelang es, gleichermaßen glaubwürdig und kommerziell erfolgreich zu sein, und ist ihr bis heute nicht nur eine treue Fanschar erhalten geblieben, sondern auch ein unverrückbarer Platz in der Musikgeschichte sicher……



weiterlesen:
http://www.cd-kritik.de/kritiken/cd/armatrading-life.htm




Joan Armatrading - This Charming Life

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Echo Jazz 2010

Wahl zum Live-Act und Label des Jahres.

Erstmals widmet der Bundesverband Musikindustrie e.V. dem Jazz eine eigene Veranstaltung: den ECHO Jazz, am 5. Mai in der Bochumer Jahrhunderthalle. Bislang hatte man nur eine einzelne Unterkategorie beim großen Bruder ECHO für das ganze Spektrum übrig.

Für die nun 31 Kategorien gibt es 300 Nominierungen mit 170 Tonträgern. Die meisten Gewinner werden von einer prominent besetzten Jury bestimmt. Zwei der Kategorien immerhin werden basisdemokratisch ermittelt – und zwar exklusiv hier bei uns per Online-Voting.

  • Live-Act des Jahres
    (frei wählbar aus allen Musikern und Bands, die zwischen dem 1.11.08 und 31.10.09 mindestens einen Auftritt in Deutschland hatten)
  • Label des Jahres (frei wählbar)

Die virtuelle Wahlurne ist noch bis einschließlich 5. April 2010 für euch, für Sie geöffnet. Jede Stimme zählt. Deshalb: mitmachen – und weiterempfehlen!


Zur Wahl bitte hier entlang:


http://www.jazzthing.de/umfrage/index.php?sid=18879&lang=de

Tonight Josephine

Mit dieser Platte geht Tape Fives Film endlich weiter, und zwar mit vollem Groove. Treibende Electro-Swing-Action mit Oscar verdächtigen Klarinetten- und Trompeten-Dialogen, inspiriert von Louis Armstrong, Gene Krupa, Josephine Baker und Benny Goodmann.

“Tonight Josephine!” ist eine elektro-swingende Retro-Hommage an verschiedenste Facetten der Bar- und Tanzmusik des 20. Jahrhunderts. Die erste Hälfte des Albums ist stark von den Goldenen Zwanzigern beeinflusst. Niveau- und stilvoll wie ein Schwarz-Weiß-Klassiker, dabei aber bunt und abwechslungsreich wie ein heutiger Blockbuster.

Tape Five - Tonight Josephine!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Tonspion präsentiert: The Art of Remix

Tonspion präsentiert: The Art of Remix

Frisch aus dem Netz – Die besten Remixe
Der Remix erlebt im Netz eine ganz neue Blütezeit. Nie war es einfacher, sich Tracks hin- und herzuschicken und zu bearbeiten. Viele Webseiten haben sich auf Remixe spezialisiert, die Labels freizügig kostenlos im Netz verteilen. Hier eine Auswahl von sehr gelungenen Bearbeitungen. Mal näher dran, mal weiter weg vom Original.

JoJo Effect feat. Anne Schnell

Im Oktober 2005 lernte Anne Schnell die Wuppertaler Produzenten Kitty the Bill und Jürgen Kausemann von Chinchin Records kennen. Beide waren sofort von Annes gesanglichen und songwriterischen Fähigkeiten begeistert. Noch im selben Jahr wurden erste Songs unter dem Projektnamen „JoJo Effect“ aufgenommen und veröffentlicht.

Im November 2006 erschien das erste Album unter dem Titel „Not With Me“, das von vielen Radiosendern zum „Album des Monats“ oder „Album der Woche“ gekürt wurde. Bisher wurden die Songs von JoJo Effect bei einem Gesamtverkauf von über 1,5 Millionen CDs mehr als 120 mal lizensiert.Man findet sie weltweit auf bekannten Samplern wie Café del Mar 13 & 14, Erotic Lounge 6, Bar LoungeClassics Bossa, Claude Challe select 2008, Brazilectro 8, Klassik Lounge,Paparazzi, Smile Style, Campari Lounge, Cafè Ibiza, Kampen Grooves, LatinGarden, Easy Beats, Chill Out Café, Café d’Afrique, Nu Jazz Diva.
2008 wurde der Titel „Moods“ für die TV-Werbekampagne der Firma Nivea in Asien lizenziert.
2 Jahre und 3 Monate nach diesem enormen Erfolg erscheint nun das zweite Album „Ordinary Madness“. Das 70minütige Album bietet erfrischende Abwechslung bei höchster Qualität. Zum ersten Mal ist Anne bei „Ein kleines Wackeln mit dem Po“ hier auch auf Deutsch zu hören. Der bekannte Londoner Sänger und Songwriter Ian Mackenzie steuerte die zwei Songs „The Swing Ding Song” und “Mambo Tonight” bei.
Weitere mitwirkende Künstler sind der renommierte Trompeter Reiner Winterschladen (Night Hawks / NDR Big Band) und Ausnahme-Posaunist Phillip Schug (Club des Belugas). Komplettiert wird das Album durch drei Remix-Versionen von Songs der Andrew Sisters, von Les Baxter und Brenda Boykin.



Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

José James
Grandioses, zweites Album des Soul-Jazz-Shootingstars José James, co-produziert von Flying Lotus & Moodyman!



José James gilt als die Soul-Jazz-Stimme der heutigen Generation! Entdeckt von Trendsetter-Radio-DJ Gilles Peterson, lässt er seinem vielbeachteten Debut “The Dreamer” (Anfang 2008 auf Brownswood), das in der weltweiten Jazzszene wahre Begeisterungsstürme hervorrief, nun sein zweites Werk “Blackmagic” folgen. Die 13 neuen Songs, aufgenommen mit einer Vielzahl an erstklassigen Co-Produzenten, darunter Flying Lotus, Moodyman und DJ Mitsu The Beats, ist eine erhabene Mischung aus Soul, Jazz und HipHop, vollkommen entspannt und beseelt., inspiriert durch die Szenen und Bekanntschaften aus über 30 Ländern, die José James seit seiner Entdeckung bereisen durfte, darunter New York, Sao Paolo, Paris, Detroit, Tokio, L.A., Barcelona und Berlin (Jazzanova lassen grüssen!). So besticht “Blackmagic” mit den von Flying Lotus produzierten Titeltrack und Opener, DJ Mitsu The Beats Soundtrack für den perfekten Sonnentag (“Promise In Love”), der Moodyman-Produktion “Detroit Loveletter” mit dem typischen Retro-Jazz-Funk-Groove des Detroiter Meisters, dem Taylor McFerrin-Tune “Love Conversation”, sowie jeder Menge von José James geschriebener und arrangierter Topsongs!


José James :: CODE – Music Video from friendswelove.com on Vimeo.

José James

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Mica Paris - Baby Come Back Now


22nd March, 2010 will see the release of a bonus edition of Mica’s critically acclaimed album Born Again.


It features gorgeous new artwork and three bonus tracks – Take It Back by Wrapt-Up featuring Mica, a wicked remix of Take It Back by Moto Blanco, and the stomping StoneBridge remix of The Hardest Thing.

Mica Paris - Born Again

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Do You Still Feel the Same Way

Tommie Young’s debut album, Do You Still Feel The Same Way is one of those great albums that lives up to it’s rare gem status, finally being reissued in 2003. The album showcases a strong confident soul singer with an earthy edge to her voice conveying passion and pain all over top notch production by the maestro Bobby Patterson. The songs were also almost entirely written by Patterson and Jerry Strickland and the quality of the compositions impresses over and over again.

Tommie Young

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

CARO EMERALD - ''DELETED SCENES FROM THE CUTTING ROOM FLOOR''

CARO EMERALD - ''DELETED SCENES FROM THE CUTTING ROOM FLOOR''

Caroline van der Leeuw (born 26 April 1981 in Amsterdam), better known by her stagename Caro Emerald, is a Dutch jazz singer. She debuted on 6 July 2009 with her single “Back It Up“. In week 32, 3FM Radio declared “Back It Up” a 3FM Megahit.

Caro Emerald is the new kid on the block, but boy does she sound like she’s been around! A voice so seductive and sultry it’s hard to believe she just recorded her debut album, a mix of 1950’s inspired ballroom jazz, cinematic tangoes, groovin’ jazz tracks, infectious mambo’s and banging beats. The album “Deleted Scenes From The Cutting Room Floor” was released on January 29, 2010.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Gorillaz, 'Murdoc' -- Video Premiere

Being a member of a cartoon band is a gig a lot of flesh-and-blood musicians would kill for — there are no interviews, obligations or other banal realities of stardom to worry about.
In that spirit, Gorillaz are prepping for the release of their new album, ‘Plastic Beach,’ with a promotional video that’s firmly set within their fictional universe. In this clip, simply titled ‘Murdoc,’ the animated bassist sets off on his journey to Plastic Beach with some cash and champagne. Unfortunately, an unnamed nemesis has other plans. Check out the video after the jump.

http://www.spinner.com/2010/02/10/gorillaz-murdoc-video-premiere/
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden

Bibi Tanga et le Professeur Inlassable
Die Zukunft des Funk wird umgeschrieben – und zwar von zwei umtriebigen Groove-Theoretikern namens Bibi Tanga und Professeur Inlassable. „Dunya“ nimmt seine Hörer mit auf eine wilde, eklektische Reise durch die gesamte grandiose Geschichte des Funk, legt Afrobeat-Rhythmen über elektronischen Soul und kombiniert sie mit außergewöhnlichen transatlantischen Grooves, die man hierzulande so noch nicht gehört hat.
Sänger, Bassist und Bandleader Bibi Tanga überbrückt dabei mühelos die Kluft der französischen Landeshauptstadt zwischen kunstbeflissener Süduferseite der Seine und den staubigen Randbezirken, in denen er seinerzeit als Immigrantenkind aus der Zentralafrikanischen Republik aufgewachsen ist. Seine Musik ist gekennzeichnet von geschmeidigen Basslines und einem aufsehenerregenden Falsettgesang, der einen ähnlich verführerischen Zauber wie den von Künstlern wie Prince oder Curtis Mayfield heraufbeschwört.
Professeur Inlassable („The Tireless Professeur“) hingegen gräbt ganz tief unter den Kopfsteinpflasterstraßen von Paris, um den fast vergessenen Sound und Geist einer fast vergessenen Ära zutage zu fördern. So hat das Duo im Zusammenspiel mit Bibis Band The Selenites einen bemerkenswerten Sound kreiert, der zwischen Afrofuturismus und Steampunk gänzlich neue Räume eröffnet, in denen Fela Kuti dem Sopransaxofonisten und Klarinettengott Sidney Bechet kurzerhand auf der Blockflöte den Marsch zu blasen scheint und Marcel Duchamp mit Chic so steil geht, dass man ihn für eine Y-Achse hält. In Frankreich haben sie bereits für ordentlich Aufregung gesorgt, doch nun setzen sie mit ihrer ureigenen Version von visionärem Fashion-Forward-Funk zum allesentscheidenden Rundumschlag auf den Rest der Welt an.

Weiterlesen:
http://www.beatsinternational.com/index.php?id=251


Interview aus der FAZ:
http://faz-community.faz.net/blogs/frankreich/archive/2010/01/31/die-rueckkehr-des-funk-bibi-tanga.aspx

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-de.amazon.de zu laden.

Inhalt laden