Der Singer/Songwriter und Gitarrist Nazım Sabuncu aus Ludwigsburg premiert heute das Video zu seiner ersten deutschsprachigen Single ‚Mein Araba hat Schiebedach‘, inspiriert von Künstlern wie Bilderbuch, Falco, Seeed, Jan Delay, Summer Cem und Eko Fresh:
 

Eigentlich wollte ich einen Trap Song zum (Un-)Wort Şibidak (türkisch: Schiebedach) machen, dann kam dieser Song dabei heraus :)
ich glaub‘ Trap ist es nicht, habt Ihr eine Idee in welches Genre das Lied gehört?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
Artist Info:

Bisher war ich mit meinen Projekten als Sänger, Songschreiber oder Instrumentalist eher englischsprachig oder türkischsprachig unterwegs.
Mit den Bands Shaman of Metropolis, Limanja und Mágica Fe habe ich in verschiedenen Musikstilrichtungen wie progressive Rock oder Weltmusik Live und Studioerfahrung gesammelt. Mit den genannten Bands habe ich verschiedene Alben veröffentlicht und Deutsche Rock- und Pop Preise in den Kategorien Bestes Arrangement, Beste Experimentalband, Beste Fusionband, Bestes zeitgenössisches Weltmusikalbum, Beste Komposition, Bester Alternative Rock Song und Beste Progressive Band gewonnen.
– Nazım Sabuncu

 

 

 

Die Stuttgarter Funky-Pop-Band SIMEON veröffentlichen ihren Hit SCHWEISS erneut in einer Akustik-Version.

Bandleader Ben Simeon kontrastiert in den Lyrics Unbedarftheit und körperliche Anziehung:

„Der Song dreht sich um zwei unerfahrene, junge Menschen, die sich gern nahekommen würden, aber noch zu schüchtern sind. Erstmal tropft da nur der Schweiß von der Sommerhitze und der Aufregung, während sich alles andere nur in der Fantasie der beiden abspielt.“

 
Das Musikvideo zu ‚Schweiss‘ in der Akustik-Version wurde in der Staatsgalerie Stuttgart aufgenommen und ist richtig geil geworden:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


#sommersong​ #acoustic​ #schweiss​
 
 
 

Hot Damn Horns (credit: Stefan Voss)

Die Hot Damn Horns & The Soul Machine aus dem Raum Stuttgart sind ein 7-köpfiges Funk-Feuerwerk, das instrumentalen Funk & Soul, Afrobeat und HipHop mit der Virtuosität erstklassiger Jazzmusiker kombiniert.

Die Hot Damn Horns sind ein Bläsersatz, der nicht nur durch sein bekömmliches Äußeres besticht, sondern vor allem auch durch messerscharfe Riffs, schwindelerregende Solis und waghalsige „Doits“ jedem Keyboardbläsersatz das fürchten lehrt. Christian Mück (trumpet), Christoph Beck (saxophone) und Florian Seeger (trombone) zelebrieren den analogen Bläsersatz – in Zeiten elektronisch verfremdeter Bläsersounds ein absolutes Highlight. Kein Wunder also, dass sie schon mit Größen wie Tony Hadley (Spandau Ballet) oder Holly Johnson (Frankie Goes to Hollywood) auf der Bühne standen.

Unterstützt werden sie dabei von einer mit allen Wassern gewaschenen Rhythmusgruppe. Christoph Neuhaus (guitar), Lukas Großmann (hammond organ), Alex Uhl (bass) und Eckhard Stromer / Andy Schoy (drums) bilden das Fundament für mitreißende Eigenkompositionen des instrumentalen Funk & Souls:

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden