Kein Musiker steht so für die dramatischen Veränderungen im britischen Jazz während der letzten dreißig Jahre wie Courtney Pine. Sein Debüt „Journey To The Urge Within“  war 1987 das erste ernsthafte Jazz-Album überhaupt, das es in die Top 40 schaffte und sogar eine Silberne Schallplatte gewann.

Jetzt veröffentlichte Courtney sein neues Album „Black Notes From The Deep“.

Es ist sein neunzehntes und bisher abwechslungsreichstes. Das Spektrum reicht von Funk-inspirierten Fußwippern bis hin zu wunderschönen, zärtlichen Balladen. Auf vier Titeln ist eine andere britische Musikikone von Courtneys Freestyle Records vertreten: Omar Lyefook MBE. Kaum zu glauben, dass diese musikalische Partnerschaft nicht schon vor Jahren zustande gekommen ist. Die Resultate auf „Black Notes From The Deep“ sprechen für sich. Hier das Album im full stream:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.