Wiederveröffentlichung aus den verschollenen Archiven von Springline Records, einem der am meisten unterschätzten Reggae- und Dub-Labels des Vereinigten Königreichs, das von 2003 bis 2012 aktiv war. Mit Künstlern, die hauptsächlich aus dem britischen Underground kamen, war der Stil des Labels stark von der jamaikanischen Roots-Musik der 70er Jahre beeinflusst, mit einem Sound, der dem von Lee ‚Scratch‘ Perrys Black Ark Studio sehr ähnlich war. Nach 10 Jahren Betrieb, zwei Vinyl-Veröffentlichungen und vielen Tapes und digitalen Veröffentlichungen stellte das Label 2013 seinen Betrieb ein.

Aufgenommen in den legendären CAF Studios, wurden Let’s Make Waves und Soul Fighter von der Band Creation Rockers ursprünglich im Jahr 2012 als Extended Play veröffentlicht. Die Bandmitglieder waren Brad Τurner alias The Mank.
Zehn Jahre später beleuchten wir diese obskure Veröffentlichung unter Beibehaltung des Original-Artworks, aber mit drei raren Tracks, die auf der ursprünglichen Veröffentlichung nicht enthalten waren.
Dubophonic Records

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.