Floating Points und Pharoah Sanders – Foto Credit Eric Welles-Nyström

Der britische DJ, Musiker und Produzent Sam Shepherd aka Floating Points hat sich auf seinem neuen Album „Promises“ mit der Jazz-Legende Pharoah Sanders, der kürzlich 80 Jahre alt wurde, zusammengetan.

Fünf Jahre lang arbeiteten die beiden an diesem Album, bei dem die Streicher von dem London Symphony Orchestra eingespielt eingespielt wurden.

Das Ergebnis ist ein wunderschönes und rundum gelungenes Werk im Spannungsfeld von Ambient, Electronic, Spiritual Jazz und Modern Classical.

Check it out:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.