Credit: Michael Ray VC Angeles

Die norwegische Sängerin, Komponistin und Multiinstrumentalistin Hanne Hukkelberg veröffentlicht heute ihr sechstes Album „Birthmark“. Happy Releaseday!

Ihr einzigartiger Ansatz und der daraus resultierende organische Sound, in dem neben Hukkelbergs Ausnahmestimme u.a. auch Field Recordings und überraschende Samples eine zentrale Rolle spielen, hat der seit gut 15 Jahren aktiven Norwegerin nicht nur Fans in aller Welt beschert, sondern obendrein viel Lob von den Kritikern.

Auf „Birthmark“ denkt sie diesen Ansatz konsequent weiter, wenn sie ihre Gesangsstimme abermals ins Zentrum rückt und daneben auch auf Percussion-Elemente (oftmals zweckentfremdete Haushaltsgegenstände) und Alltags-Samples setzt. Inspiriert von den vielen Zusammenarbeiten der letzten Jahre – u.a. arbeitete sie mit Emilie Nicolas, Highasakite und Bernhoft sowie mit Todd Terje und Brian Ferry –, konzentriert sich Hukkelberg dabei mehr denn je auf den Faktor Pop. Auch ihre einstige Liebe zu Soul und R&B, Genres, zu denen sie sich als Teenager hingezogen fühlte, entpuppte sich dieses Mal als wichtige Quelle der Inspiration.

Sämtliche Songs auf „Birthmark“ basieren auf Improvisationen, die Hukkelberg am Klavier ihrer verstorbenen Großmutter gemacht hat. Das wuchtige Instrument, das inzwischen in ihren Besitz übergegangen ist, nimmt nicht nur im Studio der Norwegerin sehr viel Platz ein, sondern auch in ihrem Herzen und neuerdings in ihrer Musik.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden


#Birthmark

 
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.